20:11 - 12. Spielminute

Tor 0:1
Hummels
Linksschuss
Vorbereitung Sancho
Dortmund

20:18 - 19. Spielminute

Gelbe Karte (Braunschweig)
Ben Balla
Braunschweig

20:23 - 24. Spielminute

Gelbe Karte (Dortmund)
Bellingham
Dortmund

20:43 - 44. Spielminute

Gelbe Karte (Dortmund)
Morey
Dortmund

21:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Akanji
für Hummels
Dortmund

21:20 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Reus
für Brandt
Dortmund

21:30 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Y. Otto
für Kobylanski
Braunschweig

21:29 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Ziegele
für Wiebe
Braunschweig

21:33 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Witsel
für Bellingham
Dortmund

21:37 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Proschwitz
für Abdullahi
Braunschweig

21:37 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Kroos
für Ben Balla
Braunschweig

21:40 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Meunier
für Morey
Dortmund

21:40 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
T. Hazard
für Reyna
Dortmund

21:43 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Schwenk
für Kaufmann
Braunschweig

21:46 - 88. Spielminute

Gelbe Karte (Braunschweig)
Nikolaou
Braunschweig

21:50 - 90. + 2 Spielminute

Tor 0:2
Sancho
Linksschuss
Vorbereitung Reus
Dortmund

BRA

BVB

DFB-Pokal

Dortmund im DFB-Pokal minimalistisch: 2:0 bei Zweitligist Braunschweig

Bellingham und Bär scheitern am Aluminium

Dortmund minimalistisch: Hummels stellt früh die Weichen

Die frühe Führung des BVB: Mats Hummels trifft aus der Drehung zum 1:0.

Die frühe Führung des BVB: Mats Hummels trifft aus der Drehung zum 1:0. imago images

Eintracht-Trainer Daniel Meyer brachte nach der 0:3-Niederlage in der Liga gegen Fürth fünf Neue: Für Ziegele, Kroos, Otto, Schwenk und Proschwitz starteten Schlüter, Ben Balla, Kobylanski, Bär und Abdullahi.

BVB-Coach Edin Terzic drehte im Vergleich zur 1:2-Niederlage bei Union Berlin gleich siebenmal am Personalkarussell: Im Tor stand Hitz für Bürki, davor spielten Morey, Zagadou, Delaney, Bellingham, Brandt und in vorderster Front U-23-Kapitän Tigges, der erstmals bei den Profis zum Einsatz kam. Auf der Bank nahmen dafür Meunier, Akanji, Witsel, Can und Reus Platz, der angeschlagene Moukoko war nicht im Kader.

Spielnote

Dortmund souverän, aber glanzlos und wenig effizient gegen hoffnungslos unterlegene Braunschweiger.

4
Tore und Karten

0:1 Hummels (12', Linksschuss, Sancho)

0:2 Sancho (90' +2, Linksschuss, Reus)

Eintracht Braunschweig
Braunschweig

Fejzic 3 - Kaufmann 4,5 , Wiebe 4 , Wydra 5, Nikolaou 4 , Schlüter 4 - Ben Balla 5 , P. Kammerbauer 4, Bär 4, Kobylanski 5 - Abdullahi 5

Borussia Dortmund
Dortmund

Hitz 3 - Morey 4 , Hummels 2 , Zagadou 3,5, Guerreiro 3,5 - Delaney 3, Bellingham 3 , Brandt 4 , Sancho 2,5 , Reyna 4 - St. Tigges 4

Schiedsrichter-Team
Benjamin Cortus

Benjamin Cortus Röthenbach a. d. Pegnitz

4
Spielinfo

Stadion

Eintracht-Stadion

Braunschweig legte gegen vom Anpfiff weg überlegene Dortmunder eine hohe Laufintensität an den Tag, zeigte Präsenz in den Zweikämpfen und machte den ballgewandteren Borussen das Leben schwer. Aus dem Spiel heraus verhinderte der weit in der eigenen Hälfte verteidigende BTSV brenzlige Aktionen, nach einem Freistoß von Sancho aber klingelte es: Zwar traf Delaney den Ball nicht, dafür aber Hummels, der aus vier Metern aus der Drehung in Mittelstürmermanier die Führung markierte (12.).

Brandt verzieht - Bär nicht druckvoll genug

Der BVB blieb der Eintracht, die offensiv überhaupt nicht stattfand, klar überlegen, auch wenn die Terzic-Elf keineswegs glänzte, vor allem im letzten Drittel kaum Lösungen fand. Fejzic lud die Gäste zum 2:0 ein, als seine Spieleröffnung misslang, Brandt aber frei vor dem Keeper in den Nachthimmel schoss (22.). Fast hätte sich dieses Versäumnis umgehend gerächt, aber beim ersten konstruktiven Angriff des Zweitligisten brachte Bär nach Schlüters Hereingabe zu wenig Druck hinter den Ball - Hitz parierte (23.).

Bellingham trifft nur Aluminium

Dies blieb Braunschweigs einziger Nadelstich in Durchgang eins, der sich in der Folge immer nach dem selben Muster gestaltete: Die Westfalen waren gegen tief stehende Gastgeber auf der Suche nach einer Lücke, die sich nur selten auftat. Die Eintracht verteidigte solide, nur im Anschluss nach einem weiteren Freistoß brannte es noch einmal lichterloh, Bellingham scheiterte aber am Pfosten (34.).

Bär trifft nur die Latte

DFB-Pokal, 2. Runde

Dortmund kam mit Akanj für Hummels aus der Kabine - und mit mehr Zielstrebigkeit und Tiefe. Bellingham (47.), Brandt (51.) und Guerreiro (58.) standen für nun kombinationssichere Borussen dicht vor dem 2:0. Doch auch Braunschweig wurde zwischenzeitlich etwas mutiger, Bär nagelte den Ball nach Abdullahis feinem Pass an die Latte (56.).

Die hohe Chancenfrequenz war nur ein Strohfeuer. Der BVB beschränkte sich danach frühzeitig auf Ergebnisverwaltung, ließ Ball und Gegner laufen, ohne auch mit Reus (für Brandt, 63.) mit Nachdruck auf das 2:0 zu spielen. Braunschweig versuchte sein Heil auch mit frischen Kräften des Öfteren mit weiten Passen in die Spitze - kein erfolgversprechender Plan gegen die souveränen Akanji und Zagadou.

Sancho macht alles klar

So prägte Ereignislosigkeit das Geschehen, Braunschweig fehlte es an den Mitteln, die Borussia tat nicht mehr, als notwendig war. Erst in der Schlussphase wurde es noch einmal brenzlig für Fejzic, der gegen den durchgebrochenen Tigges klasse parierte (85.). Kroos konnte eine gute Freistoßchance auf der Gegenseite nicht nutzen, ehe Sancho nach Reus-Pass frei vor Fejzic cool blieb und den Deckel draufmachte (90.+2).

Eintracht Braunschweig ist am Sonntag, den 3. Januar (13.30 Uhr), im Erzgebirge zu Gast, Dortmund empfängt eine Etage höher um 15.30 Uhr den VfL Wolfsburg.

Bilder zur Partie Eintracht Braunschweig - Borussia Dortmund