3. Liga

Braunschweig-Coach: "Egal gegen wen du die Punkte holst"

Vor Topspiel bei Tabellenführer Magdeburg

Braunschweig-Coach Schiele: "Egal, gegen wen du die wichtigen Punkte holst"

Will auch nach dem Spiel gegen den Klassenprimus Magdeburg sein Siegerlächeln zeigen: Braunschweigs Trainer Michael Schiele.

Will auch nach dem Spiel gegen den Klassenprimus Magdeburg sein Siegerlächeln zeigen: Braunschweigs Trainer Michael Schiele. imago images/Hübner

Zehn Siege aus 15 Partien, drei Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten bei einem Spiel weniger, die beste Offensive der Liga - die Aufgabe für Eintracht Braunschweig wird am Samstag in Magdeburg eine große sein. Das weiß auch Braunschweigs Übungsleiter Michael Schiele: "Der FCM ist ein Top-Team, das zu Recht oben steht. Sie haben eine Menge Torgefahr in ihren Reihen. Wir dürfen ihnen auf keinen Fall über 90 Minuten den Ball geben. Sie entfachen sonst einen Druck, dem du über die volle Spielzeit nicht standhalten kannst." 

Duo vor Comeback

Entsprechend stabil wird die Braunschweiger Elf gegen den Ball agieren müssen. Helfen könnte dabei Danilo Wiebe. Der Defensivakteur kehrte nach Adduktorenbeschwerden unter der Woche ins Training zurück "und ist mit seiner Erfahrung eine Option für Samstag", so der gebürtige Heidenheimer Schiele, der auch in der Offensive ein Comeback erwarten darf: "Luc Ihorst hat seine Verletzung voll auskuriert. Ich freue mich, dass er mit seiner Wucht und Dynamik wieder dabei ist."

Konstanz als Schlüssel zum Erfolg

Wichtige Rückkehrer vor "schweren und harten Wochen bis Weihnachten", die nach der Partie in Magdeburg durch ein Nachholspiel bei den Würzburger Kickers direkt mal mit einer englischen Woche beginnen. Dennoch wolle man laut Schiele "da weitermachen, wo wir aufgehört haben." Denn das Zauberwort lautet für den Coach der Eintracht Konstanz: "In dieser Liga kann jeder jeden schlagen. Natürlich ist ein Sieg im Spitzenspiel schön, aber man sieht auch, dass eine gewisse Konstanz bedeutend ist." 

Optionen vorhanden, Lösungen gesucht

Somit sei es laut dem 43-Jährigen "grundsätzlich egal, ob du die wichtigen Punkte gegen die oberen oder unteren Teams holst." Trotzdem würde ein Sieg der Eintracht sicherlich schmecken, um die intern besprochenen Ziele bis Weihnachten zu erreichen - welche Schiele durchaus optimistisch angehen möchte. Denn bei einem ist sich der Coach sicher: "Sei es mit der Startelf aus dem vergangenen Spiel oder auch mit den Jungs, die dahinter auf ihren Einsatz brennen - wir haben Optionen und werden Lösungen finden."

Lesen Sie auch: Für Brian Behrendt ist "zu null wie ein Tor schießen"

kon

Die Trainer in der 3. Liga