01:52 - 23. Spielminute

Gelbe Karte (Kolumbien)
Mojica
Kolumbien

01:58 - 29. Spielminute

Gelbe Karte (Kolumbien)
Barrios
Kolumbien

02:03 - 34. Spielminute

Gelbe Karte (Brasilien)
Fred
Brasilien

02:12 - 43. Spielminute

Gelbe Karte (Kolumbien)
Ju. Cuadrado
Kolumbien

02:34 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Brasilien)
Vinicius Junior
für Fred
Brasilien

02:43 - 55. Spielminute

Spielerwechsel (Kolumbien)
Cuellar
für Mojica
Kolumbien

02:52 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Brasilien)
Antony
für Raphinha
Brasilien

02:52 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Brasilien)
Matheus Cunha
für Gabriel Jesus
Brasilien

02:54 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Kolumbien)
Borja
für D. Zapata
Kolumbien

02:54 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Kolumbien)
Martinez
für Luis Diaz
Kolumbien

03:00 - 72. Spielminute

Tor 1:0
Lucas Paqueta

Brasilien

03:02 - 74. Spielminute

Gelbe Karte (Brasilien)
Neymar
Brasilien

03:06 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Kolumbien)
James
für Munoz
Kolumbien

03:06 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Kolumbien)
Muriel
für Barrios
Kolumbien

03:12 - 84. Spielminute

Gelbe Karte (Brasilien)
Casemiro
Brasilien

03:14 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Brasilien)
Fabinho
für Lucas Paqueta
Brasilien

03:20 - 90. + 2 Spielminute

Gelbe Karte (Brasilien)
Vinicius Junior
Brasilien

BRA

COL

WM-Qualifikation Südamerika

Paqueta schießt Brasilien zur WM - Chile feiert Sieg

Chile feiert wichtigen Sieg in Paraguay

Paqueta schießt Brasilien zur WM - Hincapie lässt Ecuador träumen

Jubel in Sao Paulo: Vinicius, Lucas Paqueta und Neymar nach dem 1:0.

Jubel in Sao Paulo: Vinicius, Lucas Paqueta und Neymar nach dem 1:0. AFP via Getty Images

Der erste südamerikanische Teilnehmer an der WM 2022 steht fest. Brasilien sicherte sich durch ein 1:0 (0:0) in Sao Paulo über Kolumbien den Platz beim Turnier in Katar endgültig. Den Treffer erzielte Lucas Paqueta (Olympique Lyon) in der 72. Minute nach Vorarbeit von Marquinhos und Zuspiel von Neymar. Es war der elfte Sieg Brasiliens im zwölften WM-Qualifikationsspiel.

"Diese Qualifikation ist das Ergebnis unserer Arbeit, die wir in der Vergangenheit gemacht haben", sagte Paqueta im brasilianischen Fernsehen. "Ich habe (beim Tor, Anm. d. Red.) vor Glück geweint, wegen der Phase, die ich in der Nationalmannschaft und bei Lyon erlebe."

Fan stürmt zu Neymar auf den Rasen

Nationaltrainer Tite strebt indes bis zum Beginn der Weltmeisterschaft in rund einem Jahr "Stabilität, Kreativität, Tore und Siege" an. "Das ist Exzellenz. Das ist es, was uns antreibt. Wir müssen dem so nahe wie möglich kommen." Die Spieler feierten in der Umkleidekabine mit einer Fahne Katars und der brasilianischen Flagge, wie in einem Instagram-Beitrag Neymars zu sehen. Der Superstar wurde nach dem Spiel von einem Fan, der es auf den Rasen geschafft hatte, umarmt und in die Luft gehoben, ehe Sicherheitskräfte den Mann vom Feld führten. Neymar blieb gelassen, drückte den Fan sogar kurz an sich.

Torwart-Eigentor bringt Chile drei Punkte

Zuvor hatte Chile durch ein Eigentor des gegnerischen Torwarts Antony Silva auswärts in Asunción mit 1:0 gegen Paraguay gewonnen und rückte dadurch in den Eliminatorias auf den vierten Platz vor Kolumbien vor. Hinter Brasilien (34 Punkte), Argentinien (25, am Freitag in Uruguay) und Ecuador (20, nach 1:0 gegen Venezuela, Torschütze war Leverkusens Abwehrtalent Piero Hincapie per Kopf) sind die Chilenen nun mit 16 Punkten Vierter und wären damit ebenfalls in Katar dabei.

Tore und Karten

1:0 Lucas Paqueta (72')

Brasilien
Brasilien

Alisson - Danilo, Marquinhos, Thiago Silva, Alex Sandro - Fred , Casemiro , Lucas Paqueta - Raphinha , Gabriel Jesus , Neymar

Kolumbien
Kolumbien

Ospina - Munoz , D. Sanchez, Tesillo, Mojica - Jefferson Lerma, Barrios , Y. Moreno - Ju. Cuadrado , D. Zapata , Luis Diaz

Spielinfo

Stadion

Arena Corinthians

Dahinter kämpfen Kolumbien, Uruguay (beide ebenfalls 16) und Peru (14 nach 3:0-Sieg gegen Bolivien) um den Anschluss. Der Fünftplatzierte nimmt an den interkontinentalen Entscheidungsspielen teil. Brasilien und Argentinien haben wegen des Corona-Eklats von Sao Paulo noch ein Nachholspiel auszutragen.

aho/dpa