02:02 - 5. Spielminute

Gelbe Karte (Brasilien)
Gabriel Jesus
Brasilien

02:11 - 14. Spielminute

Gelbe Karte (Brasilien)
Raphinha
Brasilien

02:30 - 33. Spielminute

Gelbe Karte (Brasilien)
Carlos Augusto
Brasilien

03:04 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Nino
für Marquinhos
Brasilien

03:22 - 63. Spielminute

Tor 0:1
Otamendi
Vorbereitung Lo Celso
Argentinien

03:25 - 66. Spielminute

Spielerwechsel
Tagliafico
für Acuna
Argentinien

03:29 - 70. Spielminute

Spielerwechsel
Paredes
für E. Fernandez
Argentinien

03:29 - 70. Spielminute

Spielerwechsel
Gonzalez
für Lo Celso
Argentinien

03:31 - 72. Spielminute

Spielerwechsel
Endrick
für Raphinha
Brasilien

03:31 - 72. Spielminute

Spielerwechsel
Joelinton
für Gabriel
Brasilien

03:37 - 78. Spielminute

Spielerwechsel
Douglas Luiz
für Bruno Guimaraes
Brasilien

03:37 - 78. Spielminute

Spielerwechsel
Raphael Veiga
für Gabriel Martinelli
Brasilien

03:36 - 78. Spielminute

Spielerwechsel
di Maria
für Messi
Argentinien

03:36 - 78. Spielminute

Spielerwechsel
La. Martinez
für Alvarez
Argentinien

03:40 - 81. Spielminute

Rote Karte (Brasilien)
Joelinton
Brasilien

BRA

ARG

WM-Qualifikation Südamerika

Brasilien verliert gegen Argentinien - und Joelinton

Otamendi erzielt per Kopf das goldene Tor

Joelinton fliegt: Brasilien schießt sich auf de Paul ein - und unterliegt auch Argentinien

Rote Karte kurz vor Schluss: Joelinton brannten im Duell mit Rodrigo de Paul die Sicherungen durch.

Rote Karte kurz vor Schluss: Joelinton brannten im Duell mit Rodrigo de Paul die Sicherungen durch. imago images

Bereits vor dem mit Spannung erwarteten Superclasico hatte es unschöne Szenen auf den Tribünen gegeben: Kurz vor Anpfiff des WM-Qualifikationsspiels kam es auf den Rängen des Maracana in Rio de Janeiro zu heftigen Tumulten zwischen beiden Fangruppen. Die Polizei nutzte sogar Schlagstöcke, um die Ausschreitungen einzudämmen. Einige argentinische Spieler sahen sich genötigt, den Weg in die Kurve zu suchen, um die Situation zu beruhigen.

"Wir sind in die Umkleidekabine gegangen, um uns ein wenig zu beruhigen", erklärte Kapitän Messi nach dem Spiel: "Wir wollten sehen, wie es unseren Familien und den Menschen, die uns nahestehen, geht. Und dann sind wir zurückgekommen." Die Begegnung begann mit 30-minütiger Verspätung.

Dann aber trugen die Spieler beider Mannschaften wahrlich nicht dazu bei, dass die Stimmung auf den Rängen sich abkühlte. Von Sekunde eins an war mächtig Feuer drin. Nach einem deutlichen Schlag ins Gesicht von de Paul hatte Arsenals Gabriel Jesus Glück, dass er in der fünften Minute nur die Gelbe Karte sah. Nur neun Minuten später war es wieder eine Hand, die im Gesicht von Atleticos de Paul landete - diesmal sah Barcelonas Raphinha zu Recht Gelb (14.).

Kein Elfmeter für Brasilien - Gabriel Martinelli scheitert doppelt

Nach 27 Minuten hatte Brasilien zudem Glück, weil André im Strafraum Lo Celso eigentlich klar am Fuß getroffen hatte - es gab allerdings keinen Elfmeter. Kurz vor dem Seitenwechsel zogen die Hausherren, die deutlich mehr unter Zugzwang waren, die Zügel noch einmal an. Raphinha hob einen Freistoß aus zentraler Position knapp über das Tor (38.), Spurs-Verteidiger Romero klärte unmittelbar vor dem Wechsel bei Gabriel Martinellis Schuss für den bereits geschlagenen Martinez (44.).

Zu Beginn des zweiten Abschnitts war es wieder der Angreifer vom FC Arsenal, der alleine vor Martinez stand - aber viel zu unplatziert abschloss (58.). Fünf Minuten später klingelte es auf der anderen Seite: Lo Celso hob eine Ecke von links ins Zentrum, wo Otamendi sich im Stile eines Basketballers in die Lüfte schraubte und aus knapp zehn Metern wuchtig ins linke obere Eck einköpfte (63.).

Diese Gruppe erreicht immer wieder historische Dinge.

Lionel Messi

Tiefpunkt war dann sicherlich die Rote Karte für Joker Joelinton, der erst neun Minuten auf dem Platz gestanden hatte. Der ehemalige Hoffenheimer wurde im Mittelfeld von de Paul gehalten, woraufhin ihn Joelinton mit einem Schubser gegen den Hals niederstreckte (81.). Das Duell aber ging letztlich an Argentinien und "Intimfeind" de Paul. Es war Brasiliens erste Heimniederlage in der WM-Qualifikation jemals - im 64. Match (51/13/1).

Mit nun 15 Punkten aus sechs Spielen führt Argentinien weiter die WM-Qualifikation in Südamerika an. Brasilien liegt nach der dritten Quali-Niederlage in Serie (ebenfalls historisch) mit sieben Punkten auf Rang sechs - der letzte direkte Qualifikationsplatz für die WM-Endrunde 2026 in den USA, Kanada und Mexiko. "Diese Gruppe erreicht immer wieder historische Dinge", lobte der im Spielverlauf blasse Messi: "Vielleicht war das heute nicht der wichtigste, aber es war ein schöner Sieg."

msc

Ranking vom Ballon d'Or: Haaland muss Messi den Vortritt lassen - Gündogan bester Deutscher