Bundesliga

Jule Brands Fazit bei der Rückkehr nach Hoffenheim

Ex-Hoffenheimerin sorgt für Wolfsburgs Sieg bei der TSG

Brands Fazit bei der Rückkehr: "Besser, als hätten wir 4:0 gewonnen"

Schuss ins Glück: Jule Brand trifft spät bei der TSG.

Schuss ins Glück: Jule Brand trifft spät bei der TSG. IMAGO/foto2press

Vor dem Auftritt bei ihrem Ex-Klub hatte Jule Brand schon angedeutet, dass es für sie "ein sehr besonderes Spiel" sein wird. Am Ende war sie dafür verantwortlich, dass es auch für die Wölfinnen ein sehr besonderes Spiel wurde.

Als die Nationalspielerin in der 69. Minute das Spielfeld der PreZero-Arena in Sinsheim betrat, lag der Meister noch mit 0:1 zurück. Die 19-Jährige belebte das Spiel, traf zunächst den Querbalken, legte in der 85. Minute den Ausgleich von Jill Roord auf, um dann selbst in der 89. Minute den Siegtreffer zu erzielen.

"Mutig sein", hatte ihr Trainer Tommy Stroot mit auf den Weg gegeben, "alles reinhauen", weil der VfL ja noch zwei Tore brauche. Sie hat alles reingehauen und steht am Ende als strahlende Siegerin da. "Dass wir das Spiel noch gedreht haben, ist ein sehr schönes Gefühl", meinte Brand. Aufgrund des Treffers in letzter Minute blieb sogar ein Gefühl, das "besser ist, als hätten wir 4:0 gewonnen".

Auf der Bank musste sie lange mit ansehen, wie sich die Wölfinnen vergeblich mühten. "Wir hätten vielleicht schneller verlagern müssen", so Brand, die ihren Ex-Klub lobte, der es "im Endeffekt gut gemacht hat und uns vor eine große Herausforderung gestellt hat". Bis Brand kam.

nik

VfL Wolfsburg

Brand steht gegen Ex-Verein Hoffenheim goldrichtig: VfL feiert Last-Minute-Sieg

alle Videos in der Übersicht