3. Liga

Bouhaddouz wird deutlich: "Immer die gleiche Scheiße"

Duisburgs Stürmer beklagt verschlafenen Start

Bouhaddouz wird deutlich: "Immer die gleiche Scheiße"

Verharren in der Abstiegszone: Ratlose Zebras um Torschütze Aziz Bouhaddouz (re.).

Verharren in der Abstiegszone: Ratlose Zebras um Torschütze Aziz Bouhaddouz (re.). imago images/Team 2

Das 1:3 gegen Waldhof Mannheim hält den MSV Duisburg in der Abstiegszone der 3. Liga. Auch nach dem Trainerwechsel kommen die Zebras nicht voran. In einer verschlafenen Startphase kassierten die Hausherren gleich zwei Tore (Schnatterer, 5.; Costly, 19.), im weiteren Verlauf brachten die MSV-Bemühungen zwar den zwischenzeitlichen Anschluss durch ein Bouhaddouz-Kopfballtor (26.), nach einem weiteren Gegentreffer in der Schlussphase (Martinovic, 81.) war die bereits elfte Saisonniederlage jedoch besiegelt.

Ein Sachverhalt, der Torschütze Bouhaddouz doch ziemlich ratlos zurückließ. "Das ist zu viel wenig und von Woche zu Woche immer die gleiche Scheiße. Das geht mir langsam auf den Keks", wetterte der 34-Jährige bei "MagentaSport". Gerade für ein Flutlichtspiel an einem Freitagabend sei das viel zu wenig gewesen: "So kann man nicht auftreten. Mittlerweile kann man uns ja alles vorwerfen: ob Mentalität oder Qualität. Aber wir müssen uns einfach den Arsch aufreißen."

Schmidt: "Jetzt müssen auch mal Taten folgen"

Individuelle Fehler vor den Gegentoren luden die Mannheimer förmlich ein. Immerhin: Der kämpferische Einsatz stimmte, der MSV kam auch zu Torchancen. "Es ist zu früh für irgendwelche Untergangsszenarien", stellte auch Hagen Schmidt klar. "Wir sind noch lange nicht am Ende." Unter dem neuen Coach holten die Meidericher in fünf Ligaspielen jedoch nur magere vier Punkte. Schmidt weiß somit auch: "Irgendwann ist mal Schluss mit Reden, jetzt müssen auch mal Taten folgen." Es könne nicht sein, "dass du dich jedes Mal selbst in Nöte bringst und dann viel, viel investieren musst, um zurückzukommen".

Drei Spiele stehen bis zur Winterpause für Duisburg noch auf dem Spielplan - zunächst auswärts bei Freiburg II, danach zweimal zu Hause gegen Verl und Osnabrück.

aho

Die Trainer in der 3. Liga