Bundesliga

Boszs starke Fairplay-Aktion bei Leverkusens 3:1 gegen Augsburg

Besonderer Moment bei Leverkusen gegen Augsburg

Boszs starke Fairplay-Aktion: "Das ist nicht der Rede wert"

"Das gehört zum Fairplay": Peter Bosz am Montag beim Spiel gegen Augsburg.

"Das gehört zum Fairplay": Peter Bosz am Montag beim Spiel gegen Augsburg. picture alliance

Plötzlich wurde es laut in der leeren BayArena. In der 34. Minute des Montagabendspiels hatte Schiedsrichter Sören Storks bei einem Zweikampf zwischen Augsburgs Daniel Caligiuri und Leverkusens Exequiel Palacios nahe der Seitenauslinie das Spiel unterbrochen, ein Handspiel angezeigt und auf Freistoß für Bayer entschieden.

Sofort sprang die halbe Augsburger Bank wutentbrannt auf, Caligiuri und Kollegen bestürmten Storks. Denn: Ein Arm war zwar tatsächlich im Spiel gewesen, nur nicht der von Caligiuri, sondern der von Palacios - es handelte sich also um eine klare Fehlentscheidung.

Bosz gibt Palacios die Anweisung zum "Fehlpass"

Nur Bayer-Trainer Peter Bosz machte gleich eine beruhigende Armbewegung und gab Palacios dann eine bemerkenswerte Anweisung: Er sollte den Freistoß zu den Augsburgern zurückspielen - und genau so kam es.

"Ich habe das angewiesen, aber das ist nicht der Rede wert", spielte Bosz diese Bundesliga-untypische Aktion herunter. "Das gehört zum Fairplay. So eine Szene an der Außenlinie entscheidet nicht die Partie, sondern unsere Spielweise."

Und mit dieser war der Niederländer am Montag zufrieden. "Wir haben gut Fußball gespielt", resümierte er nach dem 3:1-Sieg, der Leverkusen in der Tabelle auf den vierten Platz hievte.

Lesen Sie auch: Lob, aber keine Garantie für Matchwinner Alario

jpe/SvN

Ein Leverkusener schiebt sich noch rein: Die kicker-Elf des Spieltags