Bundesliga

Bosz: Drei Varianten gegen die Heimschwäche

Bailey ist zurück - Wendell weiter auf der Kippe

Bosz: Drei Varianten gegen die Heimschwäche

Will die Heimschwäche seines Teams bekämpfen: Leverkusens Trainer Peter Bosz.

Will die Heimschwäche seines Teams bekämpfen: Leverkusens Trainer Peter Bosz. imago images

Die Aussage ist eigentlich banal, wenn ein Champions-League-Anwärter einen Abstiegskandidaten empfängt. "Wir sind nur mit einem Sieg zufrieden", sagte Peter Bosz am Freitag mit dem Wissen, dass Bayer 04 am Sonntag gegen Fortuna Düsseldorf eine ganz andere Aufgabe als beim erfolgreichen Rückrundenauftakt in Paderborn bevorsteht. "Wir erwarten Düsseldorf kompakter hinten drin. Paderborn versucht immer, nach vorne zu spielen und gibt dann auch immer Räume frei", erklärte der 56-Jährige, "das wird gegen Düsseldorf nicht passieren. Sie werden kompakt stehen und versuchen zu kontern. Das wird ein ganz anderes Spiel."

In dem Nachbarschaftsduell, zu dem Bayer nur 26 000 Zuschauer erwartet, ist ein Sieg aber alles andere als zwangsläufig. Gerade gegen defensiv ausgerichtete Gegner erlebte Bayer in Leverkusen schon einige Enttäuschungen in der Hinrunde. Wie beim 0:0 gegen Hoffenheim, der 0:1-Niederlage gegen Hertha BSC, dem 1:1 gegen Freiburg oder beim 1:2 gegen Lokmotive Moskau in der Champions League. Nur 13 von 27 möglichen Zähler gingen nach Heimspielen auf das Konto der Werkself. "Wir haben zuhause zu viele Punkte verloren", konstatiert also Bosz, "am Sonntag wollen wir ein klein wenig daran ändern." Die Frage ist nur: Wie? In der Offensive liegen dafür drei Varianten nahe.

Spielersteckbrief Volland
Volland

Volland Kevin

Spielersteckbrief Younes
Younes

Younes Amin

Spielersteckbrief Dragovic
Dragovic

Dragovic Aleksandar

Spielersteckbrief Aranguiz
Aranguiz

Aranguiz Charles

Spielersteckbrief Pohjanpalo
Pohjanpalo

Pohjanpalo Joel

Spielersteckbrief Wendell
Wendell

Nascimento Borges Wendell

Spielersteckbrief Alario
Alario

Alario Lucas

Spielersteckbrief Bailey
Bailey

Bailey Leon

Spielersteckbrief Retsos
Retsos

Retsos Panagiotis

Spielersteckbrief Paulinho
Paulinho

Sampaio Filho Paulo Henrique

Spielersteckbrief Diaby
Diaby

Diaby Moussa

Bundesliga - 19. Spieltag
Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
RB Leipzig RB Leipzig
40
2
Bayern München Bayern München
39
3
Bor. Mönchengladbach Bor. Mönchengladbach
38
Trainersteckbrief Bosz
Bosz

Bosz Peter

kicker.tv - Serie

Vom Bolzplatz in die Bundesliga: Peter Bosz - wie alles begann

alle Videos in der Übersicht

Variante 1

Bosz versucht es mit der Paderborn-Elf. Auch wenn es nicht die Lieblingsaufgabe von Kevin Volland ist, als Mittelstürmer gegen einen tief stehenden Gegner am Sechzehner dauernd mit dem Rücken zum Tor zu agieren. Vollands (Lauf-)Stärke kommt eher zum Tragen, wenn er Räume beackern kann, wie gegen die offensiven Paderborner, als er zweimal traf. "Kevin kann beides", argumentiert Bosz, "vergangene Saison haben wir fast nur gegen Mannschaften gespielt, die sich hinten reingestellt haben."

Mögliche Modifikation: Bosz lässt wie beim 3:1-Sieg in Düsseldorf im Hinspiel nur mit einem Sechser und damit im 4-3-3 statt im 4-2-3-1 spielen.

Variante 2

Bosz bringt Strafraumstürmer Lucas Alario im Zentrum und positioniert Volland außen. "Wir haben gezeigt, dass wir in mehreren Varianten spielen können. Das ist auch eine. Als wir in Paderborn den Zugriff in der zweiten Halbzeit verloren hatten, haben wir so gewechselt: Lucas vorne rein und Kevin nach links. Da haben wir auch wieder den Zugriff bekommen. Wir haben schon mehrere Male auf diese Weise gespielt", sagt Bosz. In dieser Konstellation würde dann der in Paderborn starke Moussa Diaby rechts statt links beginnen.

Variante 3

Bosz variiert sein 4-2-3-1 bei Ballbesitz in ein 3-2-4-1. "Wir können auch mit Kai von der rechten Seite spielen, der dann nach innen kommt und dann mit einem Außenverteidiger, der hoch steht - das war meist Mitchell Weiser. Wir haben schon mehrere Varianten gespielt. Das ist alles möglich", so der Trainer, der dann Volland quasi als hängende Spitze ins personell verstärkte Zentrum oder Mittelfeldspieler Nadiem Amiri oder einen Flügelspieler wie Diaby auf die linke offensive Halbposition ziehen könnte. Dann könnte Leon Bailey links außen beginnen.

Spieler von Bayer Leverkusen freuen sich über den Sieg in Paderborn

Kehrt die Erfolgsformation aus der Partie in Paderborn zurück? imago images

Der Jamaikaner ist nach Ablauf seiner Sperre genauso wie Wendell wieder einsatzberechtigt. Wobei der Einsatz des Brasilianers, der am Mittwoch im Training äußerst schmerzhaft umknickte, weiterhin auf der Kippe steht. "Wendell hat heute noch nicht mittrainiert. Wenn er morgen auch nicht mittrainiert, wird er nicht im Kader sein", erklärte Bosz am Freitag.

Paulinho in Kolumbien - Aranguiz auf gutem Weg

Wendell wäre der dritte Akteur, auf den Bosz verzichten müsste, nach Paulinho, der aktuell mit Brasilien die Olympia-Qualifikation in Kolumbien bestreitet, und Charles Aranguiz. "Charly fällt langfristig aus", sagte der Werkself- Trainer, wobei das Ende der Zwangspause für den Chilenen absehbar ist. Seit Jahresbeginn legt ein Muskelfaserriss den Nationalspieler lahm. "Er ist im Zeitplan", erklärt Geschäftsführer Rudi Völler, "wenn die englischen Wochen beginnen, soll er wieder dabei sein." Bei Bayer besteht die Hoffnung, dass der Mittelfeldstratege spätestens nach der Partie bei 1899 Hoffenheim am 1. Februar einsatzfähig ist.

Dann müssen auch alle Winter-Aktivitäten auf dem Transfermarkt abgeschlossen sein. Nachdem Joel Pohjanpalo bis Saisonende zum HSV ausgeliehen wurde, sind weitere Veränderungen im Kader möglich. Für den finnischen Nationalspieler ist kein Ersatz eingeplant. "Wir wollen jede Position doppelt besetzt haben. Auf der Mittelstürmerposition hatten wir mit Joel drei Spieler", erklärt Bosz, der bei weiteren Abgängen umgekehrt auf Zugänge pocht. "Es kann sein, dass der eine oder andere Spieler gerne wechseln möchte", erklärt der Trainer mit Blick auf Aleksandar Dragovic und Panagiotis Retsos, Leverkusens Innenverteidiger Nummer 3 und 4, die sich beide mehr Einsatzzeit wünschen, "aber wir müssen auch auf die Mannschaft gucken. Und da wird ganz deutlich: Wir werden nur noch einen Spieler abgeben, wenn wir einen Ersatz dafür haben."

Dass Bayer aber noch zwei neue Innenverteidiger verpflichtet, ist eher unwahrscheinlich. Klar ist: Veränderung soll es höchstens noch in der Abwehr geben. Dass im Winter auch für die Offensive noch ein Neuer kommt, ist indes nicht geplant. Womit sich auch die Spekulationen um ein angebliches Interesse an Flügelstürmer Amin Younes (26, SSC Neapel) erledigt haben dürften.

Stephan von Nocks

Alle Winter-Neuzugänge der Bundesligisten