Bundesliga

Bosz: "Nächste Woche müssen wir ein Ergebnis holen"

Die Stimmen zum 23. Spieltag

Bosz: "Nächste Woche müssen wir ein Ergebnis holen"

Leverkusens Trainer Peter Bosz

Leverkusens Trainer Peter Bosz picture alliance

Bayer Leverkusen - SC Freiburg 1:2 (0:0)

Peter Bosz (Trainer Bayer Leverkusen): "Die Phase ist schwierig. Wir verlieren viel zu viel und sind aus zwei Wettbewerben raus. Daher war es ein wichtiges Spiel für uns. Wir sind die Sache gut angegangen, haben gut gespielt und wenig zugelassen. Dann bekommen wir einen Rückschlag mit dem Gegentor. Es bringt nichts, den Kopf hängenzulassen. In der zweiten Halbzeit haben wir besser gespielt als die letzte Woche und den Ball laufengelassen. Wir müssen weitermachen und besser Fußball spielen. Nächste Woche müssen wir ein Ergebnis holen."
Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Wir wollten nicht wenig Ballbesitz haben, aber Leverkusen ist extrem ballsicher. Wenn Leverkusen in Führung geht, wird es schwierig. In der Halbzeit haben wir dann deutlich miteinander gesprochen. In der zweiten Halbzeit hatten wir mehr Effizienz und haben es gut gemacht. 34 Punkte nach 23 Spieltagen ist ziemlich toll für den SC Freiburg. Von daher können wir sehr, sehr beruhigt nach Hause fahren."

FSV Mainz 05 - FC Augsburg 0:1 (0:1)

Bo Svensson (Trainer FSV Mainz 05): "Ich finde, wir haben das erwartete Spiel bekommen. Auf dem Platz war es schwer zu spielen, wir haben es trotzdem ordentlich gemacht. Wenn ein Torwart Fehler macht, entscheidet das oft auch Spiele. Robin hat uns schon oft genug gerettet. Das ist der Job, es ist manchmal nicht so angenehm, Torhüter zu sein. Die Mannschaft hat danach gut agiert, um das 0:1 zu drehen. Der Geist ist auf jeden Fall intakt."
Heiko Herrlich (Trainer FC Augsburg): "Wir haben heute zwei Mannschaften gesehen, die leidenschaftlich um die Punkte gekämpft haben. Wir hatten das Glück, durch einen Fehler in Führung zu gehen, natürlich hat uns das in die Karten gespielt. Wir haben weiter gut dagegengehalten und hätten in der einen oder anderen Situation sicher das 2:0 machen können. In der entscheidenden Situation hatte Rafal Gikiewicz die Fingerspitzen dran. Wir sind natürlich glücklich, dass wir drei Punkte mitnehmen können."

1. FC Union Berlin - 1899 Hoffenheim 1:1 (1:1)

Urs Fischer (Trainer Union Berlin): "Mit dem einen oder anderen war ich zur Halbzeit nicht so zufrieden, die Jungs selbst auch nicht. Nach gutem Start hat Hoffenheim das Spiel in die Hand genommen. Über 90 Minuten hatten sie die klareren Torchancen. Wir wollten natürlich mehr, aber der Gegner hatte heute etwas dagegen, wir nicht den besten Tag, trotzdem nehmen wir den Punkt mit."
Sebastian Hoeneß (Trainer der TSG Hoffenheim): "Das war die gewünschte Reaktion, die wir zeigen wollten. Wir haben zwei nicht so einfache Tage hinter uns gebracht. Das Spiel war offen, wir hatten mit dem 0:1 einen Rückschlag zu verdauen, ab dann habe ich eine starke Teamleistung gesehen. Ich denke, dass wir es am Ende geschafft habe, die heimstarken Unioner weitgehend vom Tor wegzuhalten."

RB Leipzig - Borussia Mönchengladbach 3:2 (0:2)

Julian Nagelsmann (Trainer RB Leipzig): "Die zweite Halbzeit war unglaublich gut. Wir hatten viel Druck, ein gutes Gegenpressing, auch die Einwechslungen haben viel Input gebracht. Der Sieg war hochverdient. Wir haben es unbedingt gewollt, bis zum Schluss. Wir müssen den Schwung jetzt mitnehmen, so etwas setzt Emotionen frei."
Marco Rose (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Ich will meinen Jungs eigentlich gar keinen Vorwurf machen. Einen Punkt hätten wir aufgrund der kämpferischen Leistung sicher verdient gehabt. Natürlich war es am Ende zu wenig Entlastung, für das Gefühl wäre der Punkt wichtig gewesen."

Bayern München - 1. FC Köln 5:1 (2:0)

Hansi Flick (Trainer Bayern München): "Wir sind zufrieden mit dem Sieg. Aber es ist klar, dass mir das ein oder andere nicht so gefallen hat. Wir schauen nicht darüber hinweg, was in einer gewissen Phase des Spiels passiert ist. Von Thomas (Müller, d.Red.) und Serge (Gnabry) war es ein sehr guter Anfang. Dass sie sehr wertvoll sind, haben sie diesmal als Einwechselspieler gezeigt. Wir sind froh, dass sie so gut reingefunden haben."
Markus Gisdol (Trainer 1. FC Köln): "Es war ein verdienter Sieg von Bayern München, der aber deutlich zu hoch ausgefallen ist. Bayern war sehr, sehr effektiv. Sie haben die wenigen Fehler, die wir angeboten haben, konsequent ausgenutzt. Ich habe aber einiges gesehen, was wir gut gemacht haben. Deswegen war die Niederlage so hart. Sie gibt nicht den wahren Spielverlauf wieder."

Borussia Dortmund - Arminia Bielefeld 3:0 (0:0)

Edin Terzic (Trainer Borussia Dortmund): "Nach den ersten beiden Möglichkeiten haben wir ein bisschen den Faden verloren. Insgesamt haben wir uns aber auch schon in der ersten Hälfte viele Chance herausgespielt, auch wenn wir nicht so effektiv waren. In der zweiten Halbzeit war es deutlich besser. Wir haben uns mit den schön herausgespielten Toren belohnt."
Uwe Neuhaus (Trainer Arminia Bielefeld): "Dortmund war überlegen und dominant. Wir haben große Gegenwehr geleistet, auch wenn wir nicht alles verhindern konnten. Vor der Pause hatten wir eine große Möglichkeit. Wir müssen die Fehler analysieren."

VfB Stuttgart - Schalke 04 5:1 (3:1)

Trainer Pellegrino Matarazzo (Trainer VfB Stuttgart): "Wir haben eine gute erste Halbzeit von uns gesehen, wir haben gut nach vorne gespielt und gut verteidigt. Dann sind wir vielleicht ein bisschen zu locker geworden. In der zweiten Halbzeit waren wir schon nach zehn Minuten nicht mehr kompakt genug, damit war ich sehr unzufrieden. Wir haben es unnötig spannend gemacht."
Christian Gross (Trainer Schalke 04): "Es ist eine bittere Niederlage. Ich bin schon relativ lange in diesem Fußballgeschäft. Wenn Konflikte da sind, muss man diese austragen - aber auf die richtige Art. Was da in den Medien steht, kann ich nicht nachvollziehen. Mit der kämpferischen Leistung in der zweiten Hälfte war ich zufrieden, aber es muss natürlich noch mehr kommen."

VfL Wolfsburg - Hertha BSC 2:0 (1:0)

Oliver Glasner (Trainer VfL Wolfsburg: "Es war ein hartes Stück Arbeit, aber wir haben alles investiert, um die Null zu halten. Und in der ersten Halbzeit waren wir ein Tor besser als der Gegner. Danach haben wir oft zu schnell die Bälle verloren und uns damit immer wieder in Schwierigkeiten gebracht."
Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Jetzt geht es darum, die Köpfe schnell wieder hoch zu nehmen. Gerade in der zweiten Halbzeit haben wir gut gearbeitet. Wir hatten die Torchancen, und der Gegner macht die Tore. Was unseren Angriff angeht, das ist auch ein bisschen eine psychologische Sache."

Frankfurts Trainer Adi Hütter und Bremens Coach Florian Kohfeldt

Frankfurts Trainer Adi Hütter und Bremens Coach Florian Kohfeldt imago images

Werder Bremen - Eintracht Frankfurt 2:1

Florian Kohfeldt (Trainer Werder Bremen): "Es war ein umkämpftes Spiel mit Vorteilen für die Eintracht in den ersten 25 Minuten. Der Ausgleich war dann verdient, wir haben auch noch das eine oder andere Abseitstor geschossen. Frankfurt mit mehr Ballbesitz, wir mit einem Chancenplus - ein verdienter Heimsieg, der für die Tabelle auch sehr wichtig ist."
Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt): "Sehr ärgerliche, bittere Niederlage. Wir haben uns ein Spiel, was wir in der Hand hatten, aus der Hand nehmen lassen. Wir sind nicht auf das Niveau der letzten Wochen gekommen. Sie waren eklig und unangenehm, wir sind in die Falle gegangen. Das ist ein Rückschlag, ganz klar. Dass wir hier verlieren, tut mir besonders weh."

Zusammengestellt vom SID

Spieltagsbilder 23. Spieltag 2020/21