Bundesliga

Borussia Mönchengladbach auch gegen Union ohne Embolo

Gladbach: Niederlage in der Hinrunde als Warnung

Borussia auch gegen Union ohne Embolo

Gladbachs Trainer Marco Rose muss erneut auf Breel Embolo verzichten.

Gladbachs Trainer Marco Rose muss erneut auf Breel Embolo verzichten. imago images

Das erste Saisonziel kann schon unter Dach und Fach gebracht werden. Läuft alles optimal für Borussia Mönchengladbach, steht bereits am Sonntag der Einzug in den Europapokal fest. 14 Punkte beträgt der Vorsprung auf Platz sieben vor dem Start in den 29. Spieltag.

Wobei die bis zu diesem Zeitpunkt erspielten 53 Zähler eine für Gladbach wirklich starke Bilanz darstellen. Zum Vergleich: Am Ende der vergangenen Saison, als man auf Platz fünf abschloss, standen für die Fohlenelf mit Trainer Dieter Hecking insgesamt 55 Punkte zu Buche. "Unsere Punktzahl zeigt, dass wir bis hierhin eine richtig gute Saison gespielt haben. Wenn man sechs Spieltage vor Schluss so dasteht, ist das außergewöhnlich und auch Ausdruck unserer gezeigten Leistungen", sagte Max Eberl am Freitag.

Eberl: "Wir sind im Rennen voll mit dabei"

Selbstredend soll es aber nicht bei der Europa League bleiben, wenn die Chance auf die Königsklasse so groß ist wie aktuell. "Wir sind im Rennen voll mit dabei. Unsere Ausgangslage für den Endspurt ist sehr gut", freut sich der Sportdirektor.

Will man diese Ausgangsposition festigen, ist am Sonntag ein Sieg Pflicht im Heimspiel gegen Union Berlin. Dass die Eisernen aber das Zeug zum Stolperstein haben, zeigte sich in der Hinrunde. Gladbach unterlag beim Aufsteiger 0:2. "Ich denke, dass die Spielanlage von Union ähnlich geblieben ist. Uns erwartet ein intensiv spielender Gegner, der sich über die Arbeit gegen den Ball definiert. Da müssen wir dagegenhalten", erklärte Trainer Marco Rose auf der Pressekonferenz, "auch die Standardsituationen sind ein großes Thema. Wir müssen aufmerksam sein." Dennoch gehe es in erster Linie um das eigene Auftreten. Der Coach: "Wir müssen unser eigenes Spiel wieder besser auf den Platz bringen. Besser als die vergangenen zwei Spiele gegen Leverkusen und in Bremen."

Für Johnson reicht die Zeit nicht

Nicht helfen können wird dabei Breel Embolo, der mit seiner Power die Durchschlagskraft in der Offensive hätte erhöhen können. Der Stürmer setzt nach wie vor wegen der gegen Leverkusen erlittenen schweren Wadenprellung aus. Auch für Fabian Johnson (muskuläre Probleme) reicht die Zeit nicht, Tony Jantschke ist gelb-gesperrt. Auf Tobias Strobl (Muskelverletzung) müssen die Borussen sowieso noch länger verzichten. Das trifft auch auf den am Knie operierten Denis Zakaria zu.

Jan Lustig

Längste Laufstrecken: Die Besten der 18 Teams