Bundesliga

Borussen-Ziel Lazaro: Chancen und Perspektiven

Fragen und Antworten rund um den möglichen Transfer

Borussen-Ziel Lazaro: Chancen und Perspektiven

Valentino Lazaro

Kehrt Valentino Lazaro in die Bundesliga zurück? Bis 2019 stand er bei Hertha BSC unter Vertrag. imago images

Wie ist die Ausgangslage?

Nach Leipzig-Leihgabe Hannes Wolf (21) soll noch eine weitere Verstärkung verpflichtet werden, je flexibler einsetzbar, desto besser. Genau diese Vielseitigkeit bringt Lazaro mit, der offensiv und defensiv auf der (vorzugsweise rechten) Außenbahn spielen kann, aber auch im Zentrum als Zehner oder Achter. Weiterer Vorteil: Lazaro kennt die Bundesliga ganz genau aus seiner Zeit bei Hertha BSC Berlin und hat sich dort bewiesen. In seinen zwei Jahren in der Hauptstadt (2017-2019) machte er mit starken Leistungen auf sich aufmerksam, er erzielte in 57 Bundesligaspielen fünf Tore und bereitete zwölf Treffer direkt vor. Für 22,5 Millionen Euro wechselte der Nationalspieler Österreichs 2019 zu Inter Mailand. Im Winter wurde er von den Mailändern (sechs Serie-A-Spiele für Inter) bis Saisonende an Newcastle United verliehen und kam bei den Engländern auf 13 Einsätze (ein Tor) in der Premier League. Inter wäre bereit, Lazaro (Vertrag bis 2023) wieder abzugeben - die Chance für Gladbach.

Wie wäre ein Transfer zu realisieren?

Ganz sicher nicht über einen Direktkauf. Eine Ablösesumme in Höhe von rund 20 Millionen Euro, von der in Italien zu hören ist, kann Gladbach wirtschaftlich nicht stemmen - und will es auch nicht. Wie bei Wolf geht es nur über ein Leihgeschäft; wahrscheinlich auch inklusive einer Kaufoption, wenn Inter dazu bereit ist. Aus Lazaros Sicht spricht für Gladbach unter anderem die Perspektive, Champions League spielen zu können. Und: Er wurde in der Jugendakademie von RB Salzburg groß (ab der U 15), kennt daher auch schon Marco Rose und trainierte zwischenzeitlich unter dem heutigen Borussen-Coach.

Wo würde Lazaro in Gladbach spielen?

Ein Lazaro in der Berlin-Form könnte als Rechtsaußen bzw. auf der rechten offensiven Außenbahn erste Wahl werden, auch wenn auf dieser Position Patrick Herrmann eine starke Saison spielte und wettbewerbsübergreifend 15 Scorerpunkte (sieben Tore, acht Assists) verbuchte. Rechts hinten in der Viererkette könnte er zu einem zweiten wichtigen Mann neben Stefan Lainer werden - sinnvoll bei dem Mammutprogramm, das auf die Borussen in den nächsten Monaten wartet. Bringt Rose die Dreierkette, wäre Lazaro auch als alleiniger rechter Außenbahnspieler eine Option - außerdem kann er im Zentrum oder sogar auf der Linksaußenposition eingesetzt werden. Betätigungsfelder für den Allrounder lassen sich zur Genüge finden, auch deshalb macht die Gladbacher Jagd auf Lazaro Sinn. In einem GladbachLive-Interview sagte Sportdirektor Max Eberl vor kurzem über das Anforderungsprofil eines möglichen Neuzugangs: "Wir wollen flexible Spieler holen. Der Trainer soll sowohl vor dem Spiel als auch im Spiel kreativ sein können, ohne Wechsel vornehmen zu müssen." In dieses Profil passt Lazaro perfekt hinein.

Wie geht's weiter?

Ein Leihgeschäft (eventuell mit Kaufoption) ist die Grundlage für einen Transfer. Gibt Inter dafür das Okay und passen auch die finanziellen Vorstellungen aller Parteien zueinander, kann es schnell gehen. Am Montag bricht die Borussia ins Trainingslager nach Harsewinkel auf - vielleicht können die Fohlen da schon ihren neuen Mann begrüßen.

Lesen Sie auch: Lazaro im Gladbach-Visier

Jan Lustig

Gestern Bundesliga, heute vertragslos: Profis auf Jobsuche