Bundesliga

Borowski gibt Rätsel auf

Bremen: Was läuft mit Atletico, dem HSV, Bayern?

Borowski gibt Rätsel auf

Bremens Tim Borowski

Neue Frisur, bald auch ein neuer Verein? Tim Borowski ist im Sommer ablösefrei. imago

Der hat immerhin Irritationen, die nach seinen despektierlichen Gesten zu seiner frühen Auswechslung im letzten Hinrundenspiel gegen Leverkusen (5:2) entstanden waren, mit Trainer Thomas Schaaf ausgeräumt. Dass Borowski in Bremen glücklich ist und seine Zufriedenheit in eine Verlängerung mündet, bezweifeln aber einige. "Es gibt gar keine Unstimmigkeiten über unsere Vorgehensweise", sagt Klaus Allofs zwar und verweist darauf, "dass ja nicht alles gleich, wenn man im Januar einmal wieder ein paar Tage zusammen ist, dicht gemacht werden muss". Doch der Sportdirektor deutet auch an, dass sich der 29-malige Nationalspieler offenbar schwertut, die vorgelegte neue Bremer Offerte zu akzeptieren: "Die Gespräche laufen. Und da gibt es immer Phasen, wo eine Partei erst einmal nachdenken muss."

Werder ist diese Partei sicher nicht. Allofs: "Wir haben klare Vorstellungen." Will Borowski also weg? Allofs: "Das weiß ich nicht." Vielleicht weiß es auch der Spieler noch nicht, was seine Schweigsamkeit ein wenig erklären würde.

In dieser Woche sickerte aus Spanien eine angebliche Offerte von Atletico Madrid durch. Beim aktuellen Vierten der Primera Division muss offenbar der in Ungnade gefallene Portugiese Maniche im Sommer ersetzt werden. Borowski-Berater Jörg Neubauer will diese Nachrichten ebenso wenig kommentieren wie das Interesse aus der Bundesliga. Der HSV beschäftigt sich mit dem gebürtigen Neubrandenburger. Mit einem neuen Trainer und womöglich einem neuen System verlagert sich beim Nord-Rivalen die Suche nach einem Außenbahnspieler eventuell auch auf einen Mann für die zentrale Offensive. Diffus ist die Situation angesichts des noch zu findenden neuen Cheftrainers ebenfalls beim FCBayern, doch als ablösefreier Nationalspieler passt Borowski, der schon 2005 und 2006 im Blickfeld des Rekordmeisters stand, auch jetzt dort wieder ins Schema.

Eine Entscheidung kann durchaus noch etwas auf sich warten lassen. Von "eventuell einigen Wochen" spricht etwa Allofs. So bleibt es also vorerst alles beim Alten und bei den Spekulationen. Vor allem, wenn der Betroffene weiter schweigt.

Etwas freilich hat sich doch verändert an Tim Borowski: die Frisur. Kurz geschoren schimmert das blonde Haupthaar in diesen Tagen im Trainingslager im türkischen Belek.

Zumindest äußerlich ein Zeichen für Veränderung?

Jan Lustig und Michael Richter