Bundesliga

Bornauw: Comeback beim 1. FC Köln vor der Länderspielpause?

Horn steht als Alternative für Czichos bereit

Bornauw: Comeback vor der Länderspielpause?

Sebastiaan Bornauws Rückkehr beim 1. FC Köln wird sich wohl etwas verschieben.

Sebastiaan Bornauws Rückkehr beim 1. FC Köln wird sich wohl etwas verschieben. imago images

Er war in der Vorsaison einer der Garanten für den Kölner Klassenerhalt. Sebastiaan Bornauw überzeugte in seiner ersten Saison beim FC nicht nur als Defensivspieler, sondern trug darüber hinaus auch in der Offensive mit sechs Treffern entscheidend zum Verbleib in der Bundesliga bei.

Bornauw wird wohl mindestens noch zwei Spiele fehlen

Nach seiner Operation an der Wirbelsäule, bei der eine knöcherne Veränderung entfernt wurde, die dem Belgier dauerhaft Probleme bereitet hatte, wird der 21-Jährige den Kölnern aber wohl mindestens noch zwei Spiele fehlen.

Sieben bis zehn Tage nach dem Eingriff sollte Bornauw wieder auf dem Trainingsplatz stehen. So lautete der Kölner Fahrplan. Allerdings war die minimalinvasive Operation am Montag der zweite Anlauf, nachdem Bornauw beim ersten Versuch am Mittwoch vorvergangener Woche auf das Narkosemittel allergisch reagiert hatte.

Der verspätete Eingriff sowie die durch die allergische Reaktion deutlich längere Belastungspause für den Nationalspieler, der somit deutlich mehr Tage im Krankenhaus verbringen musste als geplant, dürfte dafür sorgen, dass sich dessen Rückkehr nach hinten verschieben wird.

Die Partie am Samstag nächster Woche bei Union Berlin kommt für den Abwehrspieler, der das Krankenhaus bereits verlassen hat, zu früh. "Das glaube ich auch", sagt Bornauw, der keinen genauen Zeitplan vorgeben möchte. Mit seinem Comeback ist aber frühestens am 26. Spieltag gegen Borussia Dortmund unmittelbar vor der Länderspielpause zu rechnen.

Horn bringt eine wichtige Voraussetzung mit

Am Sonntag gegen Werder Bremen wird Bornauw natürlich genauso fehlen wie sein Defensiv-Kollege Rafael Czichos, der bei der 1:5-Niederlage in München seine fünfte Gelbe Karte sah. Die naheliegende Alternative in der Dreier-Abwehrkette heißt Jannes Horn, der schon in München zur Halbzeit für Czichos dessen Aufgaben übernahm und ordentlich erledigte. Als Linksfuß bringt Horn, dem bei seiner nächsten Verwarnung ebenfalls eine Gelb-Sperre droht, gerade in der Spieleröffnung auf der linken Abwehrseite eine wichtige Voraussetzung mit.

Stephan von Nocks

Zwei glatte Einser und drei Premieren: Die kicker-Elf des 23. Spieltags