Regionalliga

Bonner SC: Trainer Daniel Zillkens positive Erkenntnisse

Nach der Niederlage gegen Favorit Uerdingen

Bonn: Zillkens positive Erkenntnisse

Glaubt an eine Ende der Negativserie: Bonns Trainer Daniel Zillken.

Glaubt an eine Ende der Negativserie: Bonns Trainer Daniel Zillken. imago

Nur zweimal ging Uerdingen in der laufenden Spielzeit leer aus, einmal davon gegen Bonn. Beim BSC handelte sich der KFC am 2. Spieltag eine 0:1-Niederlage ein. Nun traf die Wiesinger-Elf wieder auf Bonn, im Rückspiel hatte Uerdingen die Nase beim 2:1 knapp vorne. Ex-BSC-Stürmer Lucas Musculus, vor der Saison erst gewechselt, traf spät für den Favoriten (86.).

"Ärgerlich", befand Perrey, der nach längerer Verletzungspause sein Comeback gab und 90 Minuten auf dem Platz stand: "Bitter, wenn man 90 Minuten so einen Fight abgeliefert hat." Letztlich war der Sieg aber für den KFC verdient, wie Zillken nach dem Spiel anmerkte. "Uerdingen hat schon ein klares Übergewicht gehabt", ließ Bonns Trainer wissen.

Das 1:2 hat auch dem Coach nicht geschmeckt, unzufrieden war er mit seiner Truppe aber nicht. "Die Gedanken sind positiv, auch wenn wir verloren haben", meinte Zillken, dessen Team "trotz der schweren Bodenverhältnisse einen erbitterten Fight abgeliefert" habe. Die wieder gewonnene "Stabilität" stimmt den BSC-Trainer für die kommenden Aufgaben optimistisch.

Ähnlich wie Abwehrspieler Perrey, der ebenfalls unterstrich, dass Bonn stabiler als zuletzt agierte. "Ich bin zuversichtlich, dass wir das in den Griff kriegen", hofft der 23-Jährige auf ein Ende des Negativlaufs mit zuletzt drei Niederlagen.

nik