Serie A
Serie A Spielbericht
20:53 - 6. Spielminute

Tor 0:1
Chiesa

Juventus

21:17 - 29. Spielminute

Tor 0:2
Morata

Juventus

21:25 - 37. Spielminute

Gelbe Karte (Juventus)
Morata
Juventus

21:31 - 43. Spielminute

Gelbe Karte (Bologna)
Medel
Bologna

21:33 - 45. Spielminute

Tor 0:3
Rabiot

Juventus

21:53 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
Bonucci
für de Ligt
Juventus

21:55 - 47. Spielminute

Tor 0:4
Morata

Juventus

22:05 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (Bologna)
Sansone
für Vignato
Bologna

22:05 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (Bologna)
Orsolini
für Skov Olsen
Bologna

22:05 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (Bologna)
Antov
für Medel
Bologna

22:06 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
McKennie
für Chiesa
Juventus

22:06 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
Arthur
für Chiellini
Juventus

22:13 - 65. Spielminute

Gelbe Karte (Juventus)
McKennie
Juventus

22:16 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Bologna)
Farago
für de Silvestri
Bologna

22:16 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
Pinsoglio
für Szczesny
Juventus

22:15 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
Bernardeschi
für Danilo
Juventus

22:28 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Bologna)
Baldursson
für Schouten
Bologna

22:33 - 85. Spielminute

Tor 1:4
Orsolini

Bologna

BOL

JUV

Serie A

Ohne CR7, aber mit Schützenhilfe: Juventus zieht in die Champions League ein

Morata schnürt Doppelpack beim 4:1-Erfolg

Ohne CR7, aber mit Schützenhilfe: Juventus zieht in die Champions League ein

Eröffnete den Torreigen: Federico Chiesa traf in der Anfangsphase zum 1:0 für Juventus.

Eröffnete den Torreigen: Federico Chiesa traf in der Anfangsphase zum 1:0 für Juventus. imago images

Ohne Cristiano Ronaldo startete Juventus in das letzte Spiel der Serie-A-Saison. CR7 fühlte sich nach dem gewonnenen Pokalfinale gegen Atalanta Bergamo (2:1) müde und saß zunächst auf der Bank, obwohl es für die Bianconeri noch um den Einzug in die Königsklasse ging. Mit Szczesny, Alex Sandro, Morata und Dybala brachte Pirlo insgesamt vier Neue aufs Feld. Neben Ronaldo saßen Buffon und der Ex-Schalker McKennie auf der Bank, Bentancur fehlte Gelb-Rot-gesperrt.

Als Tabellenfünfter gestartet musste der italienische Serienmeister der letzten Jahre (neun Mal in Folge, von Inter nun abgelöst) seine Hausaufgaben erledigen und zugleich auf Fehler der Konkurrenz aus Milan und Neapel lauern. Durch einen Treffer von Chiesa, der nach Rabiots Lattenschuss abstaubte, setzte die Alte Dame die anderen Kandidaten um die Champions-League-Plätze schon einmal früh unter Druck (6.).

Dybala und Juventus zaubern

Nach dem Führungstreffer gönnte sich die Pirlo-Elf ein paar ruhigere Minuten, in denen Bologna vereinzelte Abschlüsse generierte (Schouten, 23.). Doch dann zog die Alte Dame das Tempo wieder an - und legte prompt nach: Nach einer feinen Einzelaktion Dybalas - der Argentinier tanzte rechts im Strafraum mit Schouten Tango und spitzelte den Ball dann auch noch über Keeper Skorupski hinweg - ging Morata auf Nummer sicher und nickte den Ball aus kürzester Distanz zum 2:0 hinter die Linie (29.).

Mittlerweile hatte die AC Milan zwar den Führungstreffer in Bergamo erzielt und Juventus damit in der Tabelle wieder überholt, doch das hinderte die Bianconeri nicht daran, noch vor dem Seitenwechsel das dritte Tor zu erzielen: Am Ende einer blitzsauberen Kombination, die bei Dybala startete und über Chiesa und Kulusevski fortgesetzt wurde, verwandelte schlussendlich Rabiot zum hochverdienten 3:0 für die Alte Dame (45.).

Der 38. Spieltag

Blitzstart Palacio - Doppelpack Morata

Gerade die Anfangsphase des zweiten Durchgangs hatte es in sich: 15 Sekunden waren gespielt, da spitzelte Palacio den Ball aus einer Abseitsposition ins Tor, sodass es beim 0:3 aus Sicht der Hausherren blieb. Auf der Gegenseite hob der Assistent nur eine gute Minute später bei Moratas Treffer ebenfalls den Arm, wurde dann aber vom VAR überstimmt, sodass Juventus durch den Doppelpack des Spaniers auf 4:0 erhöhte (47.).

Bologna schwamm in dieser Phase defensiv gewaltig und hätte sich nicht beschweren dürfen, wenn Juve auf 5, 6 oder gar 7:0 erhöht hätte. Gerade Morata sorgte für viel Wirbel und scheiterte mehrfach knapp am Dreierpack (54./57.). Einzig Palacio leistete Widerstand und verpasste mit einem sehenswerten Schlenzer den Ehrentreffer (61.).

Juves Blick geht nach Bergamo und Neapel

Im Stadio Renato Dall'Ara war die Messe zu diesem Zeitpunkt längst gelesen, sodass die Blicke gen Bergamo und Napoli gingen. Dort war der SSC erst in Führung gegangen, musste aber wenig später den Ausgleich hinnehmen, sodass Juventus nur kurzzeitig aus den Champions-League-Rängen fiel.

Die Partie in Bologna war zwar gelaufen, endete aber nicht ohne einen Treffer der Gastgeber: Der eingewechselte Orsolini traf aus spitzem Winkel zum 1:4-Endstand (85.). Bei Juventus war die Freude dennoch groß, denn durch das 1:1 von Napoli reichte es für Platz vier und die Teilnahme an der Champions League.

Tore und Karten

0:1 Chiesa (6')

0:2 Morata (29')

0:3 Rabiot (45')

0:4 Morata (47')

1:4 Orsolini (85')

FC Bologna
Bologna

Skorupski - Tomiyasu, Medel , Soumaoro, de Silvestri - Schouten , Svanberg, Skov Olsen , Vignato , Barrow - Palacio

Juventus Turin
Juventus

Szczesny - Ju. Cuadrado, de Ligt , Chiellini , Alex Sandro - Kulusevski, Danilo , Rabiot , Chiesa - Dybala, Morata

Schiedsrichter-Team
Paolo Valeri

Paolo Valeri Italien

Spielinfo

Stadion

Renato Dall'Ara

Das war die Serie-A-Saison. Ab dem 13. August rollt der Ball wieder in Italiens höchster Spielklasse.