Bundesliga

Boetius bricht Hertha-Training ab

Herthas Mittelfeldspieler am Oberschenkel verletzt

Boetius bricht Training ab

Herthas Jean-Paul Boetius hat sich am Oberschenkel verletzt.

Herthas Jean-Paul Boetius hat sich am Oberschenkel verletzt. IMAGO/Jan Huebner

Eine MRT-Untersuchung soll zeitnah Klarheit über die Schwere der Verletzung bringen. Der Niederländer Jean-Paul Boetius hatte im Verlauf der Hinrunde eine Hodenkrebs-Erkrankung überstanden und am 23. Oktober im Heimspiel gegen Schalke (2:1) sein Comeback gegeben. Für die Berliner, zu denen er Anfang August ablösefrei gewechselt war, absolvierte Boetius bislang elf Bundesligaspiele.

Deyovaisio Zeefuik, der zuletzt wegen einer Erkältung gefehlt hatte, stieg am Mittwoch wieder ins Training ein. Tags zuvor waren bereits Davie Selke und Marc Oliver Kempf, die am Wochenende beim Wörthersee-Cup in Klagenfurt gefehlt hatten, ins Training zurückgekehrt. Die zuletzt fehlenden Stevan Jovetic (Zerrung am Hüftbeuger) und Jessic Ngankam (Muskelfaserriss im Oberschenkel) arbeiteten ebenso wie Kevin-Prince Boateng (Knieprobleme) individuell in der Kabine. Myziane Maolida (Knieprobleme), Dong-Jun Lee (Erkältung), Maximilian Mittelstädt und Marvin Plattenhardt (Adduktorenbeschwerden) fehlen aktuell.

Am Samstag steht für Hertha BSC das nächste Testspiel beim Ludwigsfelder FC (13 Uhr) auf dem Plan. In den Urlaub geht das Team von Trainer Sandro Schwarz am 8. Dezember.

Steffen Rohr

Drei Zweitligisten dabei: Die WM-Abstellungen der deutschen Klubs