Regionalliga

Böhm: "Keine leichte Aufgabe"

Oberneuland: Vom Co-Trainer zum Chef

Böhm: "Keine leichte Aufgabe"

Wojciech Bobrowski

Oberneulands Kapitän Wojciech Bobrowski (hier für den FC St.Pauli) kann mit Werner Böhm einen neuen Trainer begrüßen. imago

Objektiv betrachtet ist diese Lösung jedoch alles andere als ungewöhnlich. Bereits nach der Demission seines Vorgängers vor rund zwei Wochen hatte Böhm die Aufgabe übernommen - und dabei durchaus Erfolg gehabt. Der war insofern messbar, weil in den sechs Testspielen fünf Siege und ein Remis heraussprangen. Aber Werner Böhms Verdienst ist vor allem, dass er wieder für Ruhe und eine positive Grundstimmung in der Mannschaft gesorgt hatte. "Die Motivation ist wieder da", meint Wojciech Bobrowski. Kein Wunder, dass der Kapitän Böhms Beförderung für "eine gute Lösung" hält. Sie räumt ihm selbst ein wenig mehr Verantwortung ein. Wenn Werner Böhm beruflich verhindert ist, wird Bobrowski das Vormittagstraining leiten.

In die Rolle des Chefs will sich der Mannschaftsführer gleichwohl nicht drängen lassen: "Alle müssen mehr investieren und sich gegenseitig helfen", sagt Bobrowski. Ein Satz, der auch vom neuen Trainer selbst hätte stammen können. Werner Böhm ist nicht der Typ Lautsprecher, er bevorzugt die sachliche Variante. "Das ist keine leichte Aufgabe", betont er.

Stefan Freye