Int. Fußball

Blaszczykowski hält Wort: Vorstellung bei Wisla Krakau

Rückkehr in die Heimat

Blaszczykowski hält Wort: Vorstellung bei Wisla

Jakub Blaszczykowski

Zurück zu den Wurzeln: Jakub Blaszczykowski. imago

"Das ist ein großer Tag", sagte Blaszczykowski am Freitagvormittag bei seiner Vorstellung auf der Pressekonferenz. Der inzwischen 33-jährige Pole, der Anfang Januar seinen Vertrag beim VfL Wolfsburg aufgelöst hat, soll verhindern, dass der 13-malige Meister in die 3. Liga zurückversetzt wird. "Kuba" half dem Verein deshalb zuletzt schon finanziell und wird jetzt auch sportlich eingreifen. Über sein Gehalt gab er keine Auskunft, allerdings handelt es sich nur um eine symbolische Zuwendung, die er zudem einem guten Zweck zur Verfügung stellen wird.

In der Bundesliga kickte er zuletzt für den VfL Wolfsburg. Bruno Labbadia, der zwar ein selbsternannter Fußballromantiker ist und sich über die ganze Geschichte freut, gab wenige Stunden zuvor eben auch zu Protokoll, dass Blaszczykowski zuletzt aufgrund seiner Verletzungen einfach nicht mehr so funktioniert habe.

"Dass er seinem Verein jetzt nochmal in dieser Art hilft - auch finanziell - das spricht extrem für ihn", erzählte Labbadia. "Aber da ist natürlich auch eine unheimliche Erwartungshaltung an so einen Spieler, dessen muss man sich bewusst sein."

An "Kuba" schätze er, dass dieser trotz seiner tollen Karriere (zweifacher Deutscher Meister mit Borussia Dortmund und Gewinn des DFB-Pokals) sehr bodenständig geblieben sei.

Es ging darum, was ich wollte und ich wollte zu Wisla.

Jakub Blaszczykowski

Ernst wird es am Montagabend (18 Uhr), in der ersten Partie tritt Wisla, derzeit Tabellenachter, bei Abstiegskandidat Gornik Zabrze an. Zuvor dürfte die Marketingmaschinerie heißlaufen und den klammen Verein erfreuen. Neben Trikots gibt es Schals, T-Shirts, Kissen oder Tassen mit Blaszczykowskis Konterfei - und alleine damit hat er seinem Verein schon finanziell geholfen.

tru

Top 20 mit Überraschungen: Europas Klubs mit den höchsten Gehältern