Bundesliga

Bittencourts Plädoyer für WM-Nominierung von Füllkrug

Werders Mittelfeldmann ist heiß auf sein Comeback, bremst aber auch

Bittencourts Plädoyer für WM-Nominierung von Füllkrug

Hat Spaß am Werder-Fußball: Leonardo Bittencourt.

Hat Spaß am Werder-Fußball: Leonardo Bittencourt. IMAGO/kolbert-press

Vier Wochen hat der 28-Jährige insgesamt ausgesetzt und sagt: "Die ersten beiden Wochen konnte ich gar nichts machen. Es war eine zähe Geschichte." Eine, die einen gewissen Nachholbedarf mit sich bringt. Inzwischen mischt er zwar wieder voll im Kreise der Kollegen mit, schränkt aber ein: "Ganz zu 100 Prozent gut ist die Rippe noch nicht." Keine Zweifel indes lässt Bittencourt daran aufkommen, dass er seine Rückkehr in die Startelf kaum erwarten kann. Offen hat er eingeräumt, dass er sich mit seinen fußballerischen Fähigkeiten in der 2. Liga deutlich schwerer getan hat als nun im Oberhaus. Dazu kommt, "dass wir richtig guten Fußball spielen, der Spaß macht, aus dem viele Chancen entstehen. Da tut es natürlich besonders weh, nicht mitmachen zu dürfen."

Gleichwohl ist er sicher, dass er sich erneut ein Startelf-Mandat sichert, wenn er wieder im Vollbesitz seiner Kräfte ist: "Wenn ich wieder fit bin, bin ich mir ziemlich sicher, dass ich auch wieder spielen werde." Tatsächlich hat sich auf der Achterposition in seiner Abwesenheit kein Werder-Profi unentbehrlich gemacht.

Bittencourt spricht sich für Füllkrug aus

Eine klare Haltung hat Bittencourt auch bei einem Thema, das derzeit in der Hansestadt durchaus präsent ist: die WM-Chance von Niclas Füllkrug. Der Teamkollege jedenfalls lässt keinen Zweifel aufkommen, dass er den Mittelstürmer nominieren würde, wenn er Bundestrainer wäre. "Die Qualität hat er auf jeden Fall, und die Zahlen sprechen für ihn. Mehr muss man eigentlich gar nicht sagen."

Bittencourt tut es trotzdem: "Fülle bringt alles mit, und vor allem verkörpert er einen Stürmertypen, den es gar nicht mehr so häufig gibt, zumindest nicht in Deutschland." Er ist deshalb sicher: "Wenn wir mit ihm bis zur Winterpause weiter erfolgreich spielen, dann wird Fülle auch ein Stück vom Kuchen abbekommen."

Sebastian Wolff

Gladbach auf Überholkurs: Die ewige Bundesliga-Tabelle