Regionalliga

Bier: "Endlich ist bei mir der Knoten geplatzt"

Baunatal: Punkte für das Selbstvertrauen

Bier: "Endlich ist bei mir der Knoten geplatzt"

Schenkte zweimal Einen ein: Nigel Bier (li.)

Schenkte zweimal Einen ein: Nigel Bier (li.) imago

Bier bekam das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht. Kein Wunder, denn wer mit seinen ersten beiden Regionalliga-Treffern maßgeblichen Anteil am zweiten Saisonsieg hat, der freut sich zu Recht. "Ich bin sehr zufrieden. Endlich ist bei mir der Knoten geplatzt", sagte Bier nach dem 3:1 des KSV Baunatal gegen Eintracht Trier.

Neben Bier war zudem Jan-Niklas Hanske besonders glücklich. Der Verteidiger hatte per Kopf für den Endstand gesorgt. "Dass ausgerechnet ich das Ding mache, ist natürlich klasse", sagte der Baunataler erleichtert. Kurz zuvor, beim Stand von 1:1, war Hanske noch vom Elfmeterpunkt an seinem ehemaligen Mitspieler Jerome Reisacher gescheitert. Doch dieser Nackenschlag brachte die Nordhessen keineswegs ins Wanken. Nur eine Minute nach dem verschossenen Elfer war Bier nach toller Flanke von Jan Kaufmann per Flugkopfball zur Stelle und markierte das 2:1. "Baunatal hat mehr Leidenschaft gezeigt. Wir haben erst nach dem 1:3 angefangen, Fußball zu spielen", musste auch Triers Coach Peter Rubeck zugeben.

Spielersteckbrief Bier
Bier

Bier Nigel

Spielersteckbrief Hanske
Hanske

Hanske Jan-Niklas

Spielersteckbrief J. Kaufmann
J. Kaufmann

Kaufmann Jan

Spielersteckbrief Schrader
Schrader

Schrader Nico

Regionalliga Südwest - 8. Spieltag
mehr Infos
Regionalliga Südwest - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
1. FC Saarbrücken 1. FC Saarbrücken
19
2
1. FC Kaiserslautern II 1. FC Kaiserslautern II
16
3
SV Elversberg SV Elversberg
16
KSV Baunatal - Vereinsdaten
KSV Baunatal

Gründungsdatum

13.04.1964

Vereinsfarben

Schwarz-Weiß

mehr Infos

Alle Nackenschläge weggesteckt

"Wir haben den Kopf nicht hängen lassen", bilanzierte Bier, obwohl die Baunataler schon in der ersten Halbzeit einige Rückschläge hinnehmen mussten. Nach dem frühen Gegentreffer durch Christoph Buchner folgte der verletzungsbedingte Ausfall von Angreifer Nico Schrader. Doch der KSV bewies Herz - und hatte Bier, der kurz vor der Pause zum 1:1 ausglich. "Dieses Mal haben wir uns für die Arbeit belohnt", sagte der glückliche Doppeltorschütze.

"Wir haben alle Nackenschläge - das 0:4 in Kaiserslautern, das frühe 0:1, den vergebenen Elfer - weggesteckt, den Kopf oben behalten. Kompliment an meine Jungs", freute sich KSV-Trainer Nebe. Am kommenden Samstag reist Baunatal nach Offenbach. Die Kickers haben am letzten Spieltag als erste Mannschaft gegen den Tabellenführer SV Elversberg gewonnen und werden Zuhause mit viel Selbstbewusstsein auftreten. Spieltags darauf erwartet der KSV im eigenen Stadion zum Derby Hessen Kassel.