Bundesliga

Bier und Freizeit? "Wenn Uth das fordert, dann auf jeden Fall"

Baumgarts Sonderlob für einen Spieler - Oberschenkelprobleme bei Hector

Bier und Freizeit? "Wenn Uth das fordert, dann auf jeden Fall"

Verabschiedung von den Fans nach dem Derby-Sieg: Kölns Trainer Steffen Baumgart.

Verabschiedung von den Fans nach dem Derby-Sieg: Kölns Trainer Steffen Baumgart. imago images

"Wir werden auf jeden Fall zwei Tage frei fordern. Hallo! Nach einem Derbysieg ... - und dann zwei Tage mit der Familie verbringen und vielleicht ein Bierchen trinken", scherzte Mark Uth, der mit seinem Tor zum 2:1 den Derby-Sieg der Kölner maßgeblich eingeleitet hatte, nach der Partie bei "Sky". Der von Uth angesprochene Steffen Baumgart kommentierte das forsche Verlangen seines Torschützen mit einem verschmitztem Grinsen und meinte: "Ja, wenn er es fordert, dann auf jeden Fall."

Dass die Stimmung bei den Rheinländern nach dem 4:1 durchaus gelöst war, hatten sich die FC-Akteure zuvor selbst erkämpft und erarbeitet. "Wir wissen schon, wo wir herkommen. Wir haben gegen eine der besten Mannschaften gespielt, die wir in Deutschland haben. Da bleibe ich dabei. Und die musst du schon auch ein bisschen niederringen oder niederkämpfen. Das haben wir gut gemacht und in der einen oder anderen Situation auch noch gut Fußball gespielt. Und deswegen war es meiner Meinung nach ein verdienter Derbysieg", analysierte der Kölner Trainer. 

Baumgarts Sonderlob für Özcan

Ganz besonders freute er sich für die drei Torschützen, die den Sieg nach dem sehenswerten Führungstreffer von Dejan Ljubicic am Ende herausschossen: "Man kann auch sagen, dass wir die Fehler dann erzwungen haben. Und dann trifft Mark (Uth; Anm. d. Red.), der in letzter Zeit nicht immer getroffen hat. Das gleiche gilt für Ondrej (Duda) und das gleiche gilt auch für Seb (Sebastian Andersson)." So hatte Uth seinen zuvor einzigen Saisontreffer schon am 2. Spieltag beim 2:3 in München erzielt. Andersson hatte zuvor lediglich beim 3:1 gegen Fürth Anfang Oktober getroffen. Und für Duda war es gar der erste Saisontreffer. 

Ich stelle ungern Spieler heraus, heute muss ich es tun. Salih Özcan hat eine überragende Leistung gezeigt.

Steffen Baumgart

Ganz besonderes Lob aber spendete Baumgart einem anderen Akteur. "Ich stelle ungern Spieler heraus, heute muss ich es tun. Salih Özcan hat eine überragende Leistung gezeigt. Als Kölner Junge hat er ein starkes Derby gespielt", so der 49-Jährige. Denn Özcan hatte sich nahezu über die gesamte Spieldauer sowohl als Antreiber des Spiels als auch Zweikämpfer im Mittelfeld hervorgetan. 

Oberschenkelprobleme bei Hector

Jonas Hector erlebte die heiße Phase im Spiel - sämtliche fünf Tore fielen erst ab der 55. Minute - gar nicht mehr auf dem Feld mit. Denn Kölns Kapitän musste kurz nach der Pause den Rasen angeschlagen verlassen. "Er hatte in der Halbzeit schon angedeutet, dass sein Oberschenkel streikt. Er wollte es nochmal probieren, es ging aber nicht weiter", erklärte Baumgart. Eine genauere Diagnose stand am Samstag zunächst aus. 

jom

Bilder zur Partie 1. FC Köln - Bor. Mönchengladbach