NFL

NFL-Play-offs: Aaron Rodgers von Los Angeles nicht zu stoppen

NFL, Play-offs 2021, Divisional Round: Packers holen sich erstes Championship-Ticket

Beste Offense schlägt beste Defense: Auch die Rams können Rodgers nicht stoppen

Auf dem Weg zum zweiten Touchdown: Aaron Rodgers (li.) lässt Rams-Verteidiger Leonard Floyd ins Leere springen.

Auf dem Weg zum zweiten Touchdown: Aaron Rodgers (li.) lässt Rams-Verteidiger Leonard Floyd ins Leere springen. Getty Images

Duelle zwischen der statistisch besten Offensive und der statistisch besten Defensive der Liga waren in der Vergangenheit häufig zu Gunsten der Verteidigungs-Spezialisten ausgegangen - doch am Samstagabend wurden die Packers ihrer Favoritenrolle gerecht und untermauerten ihre Super-Bowl-Ambitionen. Der Start verlief dabei noch recht verhalten, beide Teams tauschten im ersten Viertel Field Goals aus.

Dann aber setzten die Packers eindrucksvoll ihre offensive Klasse in Szene - und übertrumpften auch die Superstars der Rams-Defense. Aaron Donald, zweimaliger Defensive Player Of The Year, wurde von der starken O-Line Green Bays neutralisiert; der ligaweit beste Cornerback Jalen Ramsey vom ligaweit besten Receiver Davante Adams beim ersten Touchdown der Partie deutlich geschlagen.

Und dann war da natürlich noch Aaron Rodgers. Der Packers-Quarterback und designierte NFL-MVP traf ein ums andere Mal kluge Entscheidungen, sezierte die stärkste Defensive der Liga mit vielen kurzen Pässen - und besorgte dann höchstselbst mit einem spektakulären Scramble, bei dem er den ins Leere springenden Leonard Floyd vernaschte, den Touchdown zum zwischenzeitlichen 16:3 für Green Bay.

Goff hält gut mit: L.A. bleibt in Sichtweite

Sein Gegenüber Jared Goff bot trotz seiner Daumenverletzung und des Fehlens seines besten Receivers Cooper Kupp eine gute Leistung und brachte sein Team mit einem schnellen Touchdown-Drive wieder heran, doch Rodgers reichten im Anschluss 29 verbleibende Sekunden, um zumindest noch ein Field Goal zum 19:10-Halbzeitstand zu erreichen.

Auch nach der Pause legte Green Bay, das durch effizientes Laufspiel und eine dominante Offensive Line bestach, zunächst vor. Packers-Running-Back Aaron Jones eröffnete die zweite Hälfte mit einem explosiven 60-Yard-Lauf und veredelte diesen wenige Spielzüge später mit dem Touchdown zum 26:10. Doch Goff (174 Yards, ein Touchdown) hielt die Rams mit einigen starken Pässen in Sichtweite, Running Back Cam Akers verkürzte mit einem Wild-Cat-Touchdown und anschließender Two-Point-Conversion auf nur noch sieben Punkte Rückstand.

Rodgers' nächster Geniestreich entscheidet: 58 Yards auf Lazard

Die Packers hatten sich das Spiel unter anderem mit einem verpatzten Extrapunkt im ersten Durchgang und einem fallen gelassenen potenziellen Touchdown-Pass von Receiver Allen Lazard selbst schwer gemacht - und nun stoppte auch die Rams-Defense Rodgers & Co. gleich zweimal in Folge. Zu Beginn des letzten Viertels war Los Angeles wieder mittendrin im Spiel.

Doch nun gelang der zuvor verwundbar wirkenden Packers-Defense um den stark aufgelegen Defensive Tackle Kenny Clark ein wichtiger Stop - und im Gegenzug entschied Rodgers die Partie: Wieder warf der 37-Jährige einen perfekten tiefen Pass auf Lazard, der den Ball diesmal fing - 58-Yard-Touchdon! Der Sargnagel für die Hoffnungen der Rams und für Rodgers der längste TD-Pass seiner Play-off-Karriere.

Rodgers jetzt gegen Brady oder Brees

Diese wird nun fortgesetzt - und zwar in jedem Fall mit einem Duell zwischen zwei der besten Quarterbacks aller Zeiten im NFC Championship Game. Rodgers, am Ende gegen die Elite-Defense der Liga mit 296 Yards und drei Total Touchdowns dekoriert, trifft mit den Packers entweder auf Tom Brady und die Tampa Bay Buccaneers oder Drew Brees und die New Orleans Saints. Der Gewinner bestreitet den Super Bowl am 7. Februar. Für Rodgers wird die Partie am kommenden Samstag das fünfte Conference Final - und doch wartet eine Premiere: Erstmals hat er in einem solchen Spiel Heimrecht.

mib

Aaron Rodgers: Wie aus einem geplatzten Traum ein neuer "Gunslinger" entstanden ist