Amateure

Berliner Fußball-Verband leitet den Abbruch ein

Nach Abstimmung der Vereine

Berliner Fußball-Verband leitet den Abbruch ein

Die Hauptstadt bricht ab: Eine Mehrzahl der Vereine plädiert für eine Annullierung der Saison im Berliner Amateurfußball.

Die Hauptstadt bricht ab: Eine Mehrzahl der Vereine plädiert für eine Annullierung der Saison im Berliner Amateurfußball. IMAGO / Matthias Koch

123 Berliner Vereine haben vom 15. bis 21. März abgestimmt und das Ergebnis ist eindeutig: Die Saison 2020/21 soll abgebrochen und annulliert werden. Im Herrenbereich stimmten fast zwei Drittel dafür. Außer für DFB- und NOFV-Spielklassen sollen auch keine Aufsteiger ermittelt werden, Absteiger wird es auch nicht geben. Die Pokalwettbewerbe sollen ebenfalls abgebrochen werden, mit Ausnahme der Landespokale, da hier Teilnehmer für DFB-Wettbewerbe ermittelt werden.

Mit einem Federstrich einfach die komplette Saison ins Archiv verbannen, so einfach geht es nicht. Wie der Berliner Fußball-Verband (BFV) auf seiner Internetseite erklärt, werden als nächstes die zuständigen spieltechnischen Ausschüsse zusammentreffen und eine Beschlussvorlage treffen, die das Präsidium in einem sogenannten "Umlaufverfahren" bestätigen muss. Final wird der Hammer Ende April fallen, wenn der Beirat tagt.

Joachim Gaertner, Präsidialmitglied Spielbetrieb, sagt zu der ganzen Thematik: "Nach den Beschlüssen des Senats von Berlin ist es nahezu unmöglich, eine sportliche Beendigung der laufenden Spielzeit unter Einbeziehung der erforderlichen Öffnungsschritte und einer ausreichenden Vorbereitungszeit zu realisieren. Die Berliner Vereine bevorzugen mehrheitlich den Abbruch der Saison 2020/2021. Diesen Prozess haben wir jetzt im Präsidium eingeleitet. Da aus juristischen Gründen einige Zwischenschritte notwendig sind, wird die finale Entscheidung voraussichtlich Ende April im Beirat getroffen."

stw

Deutschlands Großstädte ohne Profifußball