13:03 - 4. Spielminute

Tor 0:1
Atilgan
Lok Leipzig

13:18 - 19. Spielminute

Gelbe Karte (Lok Leipzig)
Löwe
Lok Leipzig

13:19 - 20. Spielminute

Spielerwechsel
Sen
für Satici
Berliner AK

13:20 - 21. Spielminute

Gelbe Karte (Lok Leipzig)
Adigo
Lok Leipzig

14:03 - 48. Spielminute

Tor 0:2
Atilgan
Lok Leipzig

14:11 - 56. Spielminute

Tor 0:3
Atilgan
Foulelfmeter
Lok Leipzig

14:15 - 60. Spielminute

Tor 0:4
Zimmer
Lok Leipzig

14:22 - 67. Spielminute

Spielerwechsel
Held
für Adigo
Lok Leipzig

14:22 - 67. Spielminute

Spielerwechsel
Ogbidi
für Atilgan
Lok Leipzig

14:25 - 70. Spielminute

Spielerwechsel
Topal
für Osawe
Berliner AK

14:25 - 70. Spielminute

Spielerwechsel
Aksoy
für Bremer
Berliner AK

14:33 - 78. Spielminute

Tor 0:5
Ballo
Lok Leipzig

14:33 - 78. Spielminute

Spielerwechsel
Sierck
für Zimmer
Lok Leipzig

14:33 - 78. Spielminute

Spielerwechsel
Rieger
für Ballo
Lok Leipzig

14:37 - 82. Spielminute

Spielerwechsel
Capoano
für Pilger
Berliner AK

BAK

LOK

Regionalliga Nordost

Lok Leipzig zerpflückt Absteiger Berliner AK

Angreifer trifft dreifach

Atilgan in Torlaune: Lok Leipzig zerpflückt Absteiger Berliner AK

Man of the Match: Osman Atilgan erzielte beim 5:0 gegen den BAK drei Tore.

Man of the Match: Osman Atilgan erzielte beim 5:0 gegen den BAK drei Tore. IMAGO/Picture Point LE

Mehr zur Regionalliga Nordost

Bereits am Samstagabend herrschte Gewissheit in der Hauptstadt. Da der SV Waldhof Mannheim gegen den SV Sandhausen den Klassenerhalt klar machte und mit dem Halleschen FC einen Nordost-Vertreter in die Regionalliga schickte, stand der Abstieg des Berliner AK auch rechnerisch fest.

Im vorerst letzten Regionalliga-Heimspiel gegen Lok Leipzig wollte sich der BAK deshalb erhobenen Hauptes von den eigenen Fans verabschieden. Doch auch dieses Vorhaben ging an diesem Nachmittag nach hinten los. Bereits in der 4. Minute traf Atilgan nach Zuspiel von Zimmer aus kurzer Distanz zum 1:0.

In der Folge blieb Lok die etwas bessere Mannschaft, doch auch die Berliner versteckten sich nicht und suchten den Weg nach vorne. In der 29. Minute hatte Atilgan die Riesenchance zum 2:0. Der Stürmer hatte auf der rechten Seite viel Platz, scheiterte aber zunächst an Torwart Zwick und köpfte den Ball im Nachsetzen am Tor vorbei.

Atilgan bringt die Entscheidung

War es in der ersten Halbzeit noch ein weitgehend ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, so trennte sich nach dem Seitenwechsel die Spreu vom Weizen. Wie schon im ersten Durchgang brauchte Leipzig nur wenige Minuten, um ein Tor zu erzielen. Wieder war Atilgan der Nutznießer. Adigo wurde steil geschickt, spielte in die Mitte, wo Ernesto noch klären wollte, doch Atilgan staubte zum 2:0 ab (48.). Leipzigs Toptorjäger sorgte wenig später auch für die Entscheidung: In der 55. Minute wurde Zimmer im Berliner Strafraum zu Fall gebracht - Elfmeter. Atilgan trat an und schnürte den Dreierpack.

Tore und Karten

0:1 Atilgan (4')

0:2 Atilgan (48')

mehr Infos
Berliner AK 07
Berliner AK

Zwick - Ernesto, Wurr, Satici - Yamada, Hajjaj, Schindler, Ivankovic, Bremer - Pilger , Osawe

mehr Infos
1. FC Lok Leipzig
Lok Leipzig

N. Müller - Zimmer , Schütt, Ballo - Weigel, Piplica, Adigo , Löwe , Abderrahmane, Atilgan - Dombrowa

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Hannes Ventzke Schwerin

mehr Infos
Spielinfo
Stadion Poststadion
Zuschauer 362
mehr Infos

Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt bereits entschieden. Doch Lok hatte an diesem Nachmittag noch zwei Pfeile im Köcher. Nur vier Minuten nach dem 3:0 spielte Zimmer einen schönen Doppelpass mit Ballo und erhöhte auf 4:0. Den Schlusspunkt an diesem Nachmittag setzte Ballo selbst, als er nach einer Abwehr von Zwick per Fallrückzieher zum 5:0-Endstand traf.

33. Spieltag