2. Bundesliga

Berberovic kommt für die Defensive

Duisburg: Jula fällt länger aus

Berberovic kommt für die Defensive

Dzemal Berberovic

Dzemal Berberovic (hier noch im Trikot von Litex Lovetsch) soll die Defensive des MSV Duisburg stabilisieren. imago

"Dass Bedarf auf dieser Position besteht, haben alle gesehen", stellte Duisburgs Trainer Milan Sasic nach dem schwachen Saisonstart - Niederlagen in Karlsruhe (2:3) und gegen Energie Cottbus (1:2) - auf der Vereinswebsite fest.

"Dzemal ist ein sehr erfahrener Spieler, der auch schon hier in Deutschland bei Bayer Leverkusen und beim VfL Osnabrück war. Ivo Grlic und Branimir Bajic kennen ihn dazu gut aus der bosnischen Nationalmannschaft. Ich glaube, dass er dazu beiträgt, unsere Defensive zu stabilisieren", kommentierte der Übungsleiter die Neuverpflichtung.

Trainersteckbrief Sasic
Sasic

Sasic Milan

Spielersteckbrief Berberovic
Berberovic

Berberovic Dzemal

Spielersteckbrief Jula
Jula

Jula Emil

Berberovic begann seine Karriere beim FK Sarajevo in seiner Heimat Bosnien-Herzegowina. Im Jahr 2003 wechselte er zum VfL Osnabrück. Von dort aus ging der Abwehrspieler ein knappes Jahr später zu Bayer Leverkusen, wo er sich allerdings nicht durchsetzen konnte.

Im Oktober 2004 kehrte Berberovic nach Sarajevo zurück. Anschließend spielte er in Russland, der Türkei und Bulgarien. Für die Nationalmannschaft Bosnien-Herzegowinas bestritt der Verteidiger 33 Länderspiele.

Jula fehlt dem MSV mehrere Wochen

Emil Jula, den die Duisburger als feste Größe von Cottbus loseisten, musste sich am Montag indes für das Benefizspiel für die Opfer der Loveparade gegen den FC Schalke 04 (2:1) wegen Wadenproblemen abmelden. Im Training trat der hünenhafte Angreifer entsprechend kürzer, doch nach intensiven Untersuchungen beim 32-jährigen Rumänen gab es ernüchterne Neuigkeiten für Milan Sasic. "Wir haben jetzt die böse Bestätigung, dass er mindestens vier bis sechs Wochen fehlen wird", so der MSV-Coach am Dienstag auf der Internetseite des Vereins.

Emil Jula

Die Wade zwickt doch stärker als erwartet: Emil Jula fehlt dem MSV länger. Getty Images

Mit Julas Ausfall steht den Zebras auch der zweite etatmäßige Stürmer nicht zur Verfügung, da auch Srdjan Baljak wegen eines Kreuzbandrisses noch Monate fehlen wird. Da passt es ins negative Bild, dass sich am Dienstagabend auch noch ein dritter Stürmer-Kandidat abmeldete. Flamur Kastrati hätte gegen die Königsblauen von Anfang an dabei sein sollen, doch der 19-jährige Norweger brach das Aufwärmen mit Adduktorenproblemen ab. "Wir müssen abwarten, wie sich das entwickelt", sagte Sasic.

Sasic ist angefressen

Ohnehin pendelte die Befindlichkeit von Sasic nach den beiden Auftaktpleiten schon zwischen "Ärger und Säuerlichkeit". Vor der Partie gegen Cottbus hatte der Fußball-Lehrer noch gefordert, dass "Fehler wie beim 2:3 in Karlsruhe nicht noch einmal vorkommen sollen" - ver­geblich. Siehe Kevin Wolze beim zweiten Treffer der Cottbuser. "Dieses Tor geht ganz klar auf meine Kappe, aber ich kann meinen Fehlpass im Mittelfeld auch nicht mehr ungeschehen machen", sagt der 21-Jährige selbstkritisch.

Milan Sasic (MSV Duisburg)

Ärger über fünf Gegentore nach zwei Spielen: MSV-Coach Milan Sasic. imago

Und so kommt es, dass der bis­lang ohne Fehl und Tadel haltende Keeper Florian Fromlowitz schon mit fünf Gegentoren belastet ist. Dennoch nimmt der 25-jährige Neuzugang aus Hannover seine Vorderleute ausdrücklich in Schutz: "Wir haben alles gegeben, müssen uns aber als kompakte Einheit fin­den, man hat ja gesehen, dass wir da noch Defizite haben."

Da kommt für den Pokalfinalisten die erste Hauptrunde des DFB-Pokals am nächsten Wochenende wie geru­fen. Fromlowitz dazu: "Beim Dritt­ligisten Babelsberg müssen wir uns neues Selbstvertrauen holen."