Champions League

Benzema über Weltfußballer-Wahl: "Mehr kann ich nicht tun"

"Wir werden sehen, was passiert"

Benzema über Weltfußballer-Wahl: "Mehr kann ich nicht tun"

Er hat seine Saison mit dem Henkelpott gekrönt: Karim Benzema.

Er hat seine Saison mit dem Henkelpott gekrönt: Karim Benzema. imago images

Karim Benzema hat in diesem Jahr die spanische Meisterschaft sowie den Henkelpott mit Real gewonnen. Mit 15 Treffern wurde der Franzose Torschützenkönig der Champions-League-Saison, in La Liga kam keiner auch nur annähernd an seine Ausbeute (27 Tore in 32 Spielen) heran. Mit zehn Toren in der K.-o.-Phase der Königsklasse stellte Benzema zudem einen Rekord von Cristiano Ronaldo ein.

Die Chancen Benzemas auf die größte individuelle Auszeichnung, die Wahl zum Weltfußballer des Jahres, standen nie besser. Auf die Frage, ob er auf den Ballon d'Or hoffe, antwortete der Torgarant unmittelbar nach dem 1:0-Finalsieg gegen den FC Liverpool: "Ob ich das im Kopf habe? Ich gehe jetzt erst mal in den Urlaub. Aber mehr kann ich im Verein nicht tun. Jetzt werden wir sehen, was passiert. Aber ich bin stolz auf das, was ich erreicht habe." Was Erfolge auf Klubebene angeht, werden Benzema in diesem Jahr frühere Hauptkonkurrenten wie Lionel Messi oder Cristiano Ronaldo definitiv nicht gefährlich.

Von der spanischen Zeitung "Marca" wurde Benzema neben Trainer Carlo Ancelotti als "großer Architekt eines Sieges, an den niemand geglaubt hat", gefeiert. Er selbst schrieb bei Twitter: "Ein neuer Titel, der harte kollektive und individuelle Arbeit belohnt. Danke an alle Madridistas, diese Trophäe gehört auch euch. Hala Madrid. Das ist meine Geschichte ..."

Für Benzema war es genauso wie unter anderem für Toni Kroos der fünfte Triumph in der Königsklasse.

msc

Cristiano Ronaldo bekommt Gesellschaft: Die Spieler mit den meisten CL-Titeln