Football

Bengals verlieren Star-Quarterback Burrow und stehen unter Verdacht

Handverletzung stoppt Spielmacher für den Rest der Saison

Bengals verlieren Star-Quarterback Burrow und stehen unter Verdacht

Hand verletzt, Saison gelaufen: Joe Burrow ist den Cincinnati Bengals im Play-off-Rechnen weggebrochen.

Hand verletzt, Saison gelaufen: Joe Burrow ist den Cincinnati Bengals im Play-off-Rechnen weggebrochen. IMAGO/USA TODAY Network

Die AFC North ist aktuell die umkämpfteste Division in der NFL - kein Team steht derzeit mit einer negativen Bilanz da. Die Baltimore Ravens (8-3) führen, dahinter lauern die Pittsburgh Steelers und die Cleveland Browns (jeweils 6-3), ehe die Cincinnati Bengals (5-5) folgen. Letztere befinden sich aber aktuell klar im Hintertreffen - vor allem nach der verdienten 20:34-Abreibung bei den Ravens zu Beginn im Thursday Night Game.

Fragezeichen rund um die Verletzung

Cincy hat aber nicht nur dieses divisionsinterne Duell in den Sand gesetzt und damit bereits das zweite Spiel in Folge verloren, vielmehr gab es noch eine Hiobsbotschaft. Starting Quarterback Joe Burrow, der schon zu Saisonbeginn aufgrund einer Wadenverletzung nicht rund gelaufen war, verletzte sich im Verlauf des Spiels an der rechten Wurfhand.

Podcast
Podcast
#89: Unsere 6 Lieblingsprospects im NFL Draft
01:11:18 Stunden
alle Folgen

Als er an der Seitenlinie zu Testwürfen angesetzt hatte, war ihm der Frust ob der starken Schmerzen anzusehen. Es folgte der Gang in die Katakomben, ein Röntgen und schließlich am Freitag dann die Gewissheit: Das Handgelenk ist derart stark lädiert, dass Burrow für die Bengals in dieser Saison nicht mehr auflaufen wird können.

Zweifellos ein herber Rückschlag für das ambitionierte Franchise. Head Coach Zac Taylor berichtete am Freitag von einem Bänderriss bei seinem Quarterback, der gleichbedeutend sei mit dem Saison-Aus.

Ob sich der 26-Jährige allerdings wirklich im Spiel verletzt hat, ist fraglich. Ein schon während der Übertragung eingespieltes Video zeigt Burrow beim Betreten des Stadioninnenraums mit einer Schiene an der Wurfhand. Trainer Taylor aber betonte, er wisse nichts von einer Verletzung vor der Partie. "Es war das erste Mal, das ich etwas davon gesehen habe", versuchte Taylor nach der Partie zu beschwichtigen.

Burrow jedenfalls verfolgte von der Seitenlinie, wie seiner Mannschaft das Spiel endgültig entglitt. Sein Ersatzmann Jake Browning (2019 als nicht gedrafteter Spieler zu den Vikings und schließlich 2021 zu den Bengals gekommen) warf zwar noch einen Touchdown-Pass und zeigte phasenweise gute Ansätze, doch Ravens-Quarterback Lamar Jackson riss das Spiel an sich und warf insgesamt zwei Touchdown-Pässe.

NFL ermittelt

Burrows' Verletzung beschäftigt nun aber auch die National Football League. Die hat laut US-Medienberichten eine Untersuchung eingeleitet, um zu überprüfen, warum Star-Spieler Burrow vor dem Spiel gegen die Ravens nicht auf dem Injury Report aufgetaucht war.

Hintergrund: NFL-Teams sind dazu verpflichtet, alle Verletzungen öffentlich zu machen - Regelverstöße können mit Geldbußen und dem Entzug von Draft-Kapital bestraft werden. Hat Cincinnati beim eigenen Quarterback also etwas absichtlich verheimlicht?

mag

Elf Fun Facts zum NFL-Start 2023: 1,37 Prozent, kein Brady und noch immer kein 14:8