DFB-Pokal

Bellingham startet mit Rekord: BVB gewinnt 5:0 in Duisburg

Dortmunds Neuzugang überzeugt gleich

Bellingham startet mit Rekord - "Geil, was wir für Kicker haben"

Jude Bellingham

Erstes Spiel, erste Ausrufezeichen: Jude Bellingham. imago images

Dass Jude Bellingham kicken kann, das hatte sich schon vor dessen Pflichtspieldebüt für den BVB am Montagabend herumgesprochen. 25 Millionen Euro hat sich die Borussia im Sommer das englische Talent kosten lassen - viel Geld für einen 17-Jährigen. Doch bereits die ersten Eindrücke, die man als Beobachter in dieser Vorbereitung sammeln konnte, machten deutlich, dass Sportdirektor Michael Zorc sich da ein besonderes Talent geangelt hat.

Bellingham überzeugte durch Spielintelligenz und taktische Reife, aber auch durch ein enormes Pensum, ein gutes Passspiel sowie Zug zum Tor. Qualitäten, die allesamt auch bei seiner Pflichtspiel-Premiere für den BVB beim 5:0 im DFB-Pokal beim MSV Duisburg zum Vorschein kamen.

Bellingham agierte im Zentrum wie selbstverständlich mit dem gleichaltrigen Reyna

Der Box-to-Box-Spieler aus Stourbridge in England spielte zwar nur 45 Minuten lang mit, doch das genügte, um seinen ohnehin schon guten Ruf noch weiter zu verbessern. Bellingham spielte feine Schnittstellenpässe, bewegte sich gut und agierte im Zentrum mit einer Selbstverständlichkeit neben dem gleichaltrigen Giovanni Reyna, die bemerkenswert ist für einen Teenager mit nur einer vollen Profi-Saison in den Beinen.

kicker.tv Stimme

Hazard staunt über Bellingham: "Er spielt wie ein Mann"

alle Videos in der Übersicht

Und dann war da auch noch die 30. Minute, in der dem U-20-Nationalspieler Englands Historisches gelang: Nach einer feinen Vorarbeit von Thorgan Hazard, der diesmal als Außenbahnspieler auf der linke Seite agierte, traf der am Montag exakt 17 Jahre und 77 Tage alte Bellingham zum zwischenzeitlichen 2:0 - und schnappte sich damit den Rekord als jüngster Torschütze der 111-jährigen Dortmunder Klubgeschichte.

Can gerät ins Schwärmen - nicht nur über die Offensivqualitäten

Im DFB-Pokal lag der BVB-Bestwert zuvor bei 17 Jahre und 83 Tagen, aufgestellt in der Vorsaison beim 2:3 in Bremen von Bellinghams Teamkollegen Reyna. In der Bundesliga hält Nuri Sahin den Dortmunder Rekord, er war 17 Jahre und 82 Tage alt, als er am 26. November 2005 für den BVB beim 2:1-Sieg in Nürnberg traf.

Regelrecht ins Schwärmen geriet Emre Can, als er nach der souverän gewonnenen Pokalpartie auf Bellingham und die anderen Youngster (Reyna, Erling Haaland, Jadon Sancho) in der BVB-Offensive angesprochen wurde: "Es ist geil, was wir für Kicker in der Mannschaft haben", sagte der Defensivspezialist, der auch die Defensivarbeit des Quartetts hervorhob: "Wir haben eine überragende Mannschaft mit sehr, sehr jungen Spielern vorne. Aber sie haben auch gut nach hinten gearbeitet - und das ist wichtig für uns."

Einmal zeigte Bellingham, dass er eben doch noch ein Teenager ist

Allerdings zeigte die Partie in Duisburg auch, dass der sonst so frühreife Bellingham in manchen Punkten dann eben doch noch ein Teenager ist: Als er in der 21. Minute eine Flanke nicht an den Mitspieler brachte, kickte er einen der neben dem Spielfeld liegenden Bälle so fest gegen die Bande, dass er aufs Spielfeld sprang. Gelb von Schiedsrichter Robert Kampka war die Folge für diesen kurzen Ausbruch jugendlichen Trotzes.

Matthias Dersch

Bayern unerreicht: Diese Vereine holten mehrmals den DFB-Pokal