Bundesliga

Beiersdorfer steht hoch im Kurs

Köln: Illgner wohl kein Kandidat

Beiersdorfer steht hoch im Kurs

Blickrichtung Köln? Dietmar Beiersdorfer wird als Nachfolger von Finke hoch gehandelt.

Blickrichtung Köln? Dietmar Beiersdorfer wird als Nachfolger von Finke hoch gehandelt. imago

Dietmar Beiersdorfer (48)

Der ehemalige HSV-Manager (zuletzt bei Red Bull engagiert) steht beim Vorsitzenden der Geschäftsführung Claus Horstmann (47) hoch im Kurs. Ende 2010 war der anders als Finke als äußerst teamfähig geltende Beiersdorfer der Wunschkandidat des FC-Bosses, den Horstmann damals auch als erste Option weit vor Finke kontaktierte.

Bodo Illgner (44)

Hatte sein Interesse zwar öffentlich bekundet , dürfte als Berufseinsteiger trotz seiner FC-Vergangenheit und seines innerhalb von drei Monaten in Spanien erworbenen Manager-Scheins trotzdem nicht infrage kommen.

Andreas Rettig (48)

Zwar ist der ehemalige FC-Geschäftsführer fachlich über alle Zweifel erhaben. Doch angesichts der Tatsachen, dass er in der Abstiegssaison im Dezember 2005 als FC-Manager zurücktrat und zudem 2010 Finke bei Horstmann als Sportdirektor empfahl, würde Rettig zumindest mit einer Hypothek antreten. Zudem ist Rettig bis Saisonende in Augsburg unter Vertrag und ohnehin Favorit für die Nachfolge von DFL-Geschäftsführer Holger Hieronymus.

Weitere Kandidaten?

Von den Ende 2010 "gecheckten" Jan Schindelmeiser (48) und Gerhard Poschner (42) soll zumindest Letzterer bei FC-Boss Horstmann einen guten Eindruck hinterlassen haben.