Bundesliga

Bei Bendtner tickt die Uhr anders

Wolfsburgs Stürmer fliegt aus der Startelf

Bei Bendtner tickt die Uhr anders

Gegen Schalke nur in ziviler Kleidung unterwegs: Wolfsburgs Nicklas Bendtner erschien zu spät zum Abschlusstraining und flog aus dem Kader.

Gegen Schalke nur in ziviler Kleidung unterwegs: Wolfsburgs Nicklas Bendtner erschien zu spät zum Abschlusstraining und flog aus dem Kader. imago

kicker: Herr Allofs, warum stand Nicklas Bendtner gegen Schalke nicht im Kader?

Klaus Allofs (58): Er hat sich beim Abschlusstraining am Samstag verspätet. Da haben wir ziemlich klare Regeln, die dann bedeutet haben, dass er nicht im Kader war.

kicker: Wie viele Minuten war er zu spät?

Allofs: Genau eine Stunde.

kicker: Warum leistet er sich so etwas?

Allofs: Es war sicher keine Absicht. Er ist wohl schlichtweg von einer falschen Uhrzeit ausgegangen.

kicker: Finden Sie, dass sich Bendtner, der als unberechenbar gilt, das Fußballerleben oft unnötig schwer macht?

Allofs: So etwas ist völlig unnötig. Ich denke, dass es viele Möglichkeiten gibt herauszufinden, wann Training ist. Der Verkehr in Wolfsburg ist nun auch nicht so dicht, dass man zwingend zu spät kommt. Nein, im Ernst: Wir müssen kein großes Ding daraus machen. Ich möchte betonen, dass der Stab über Nicklas nicht gebrochen ist. Andere haben einen solchen Fehler sicher auch schon begangen. Es hat für ihn keine weiteren Auswirkungen für die Zukunft.

kicker: Wie war Bendtners Reaktion auf den Kaderrauswurf?

Allofs: Er hat es verstanden, voll und ganz.

kicker: Anstelle von Bendtner spielte André Schürrle. Drückt sein Einsatz im Sturm die Flexibilität des Wolfsburger Kaders aus?

Allofs: Man hat sicher gesehen, dass wir neben Bas Dost und Nicklas Bendtner auch noch die Variante mit André Schürrle haben. Das macht uns noch weniger ausrechenbar.

kicker: Schließt das aus, dass Sie sich dennoch weiter nach einem neuen Stürmer für die nächste Saison umsehen?

Allofs: Wir werden versuchen, unsere Mannschaft zu verbessern. Das heißt aber nicht, dass wir durch Europa reisen und uns mit jedem beschäftigen, der möchte. Oder dessen Berater möchte. Wir werden da so vorgehen wie schon in der Vergangenheit, was ebenso dazu führen kann, dass wir keinen neuen Stürmer holen. Auch das könnte Sinn ergeben, da die Mannschaft die Messlatte ziemlich hoch gelegt hat. Wer garantiert schon, dass man da auch eine Verbesserung bekommt.

Interview: Toni Lieto

Bilder zur Partie VfL Wolfsburg - FC Schalke 04