Bundesliga

Borussia Mönchengladbach erhält Geldstrafe über 15.000 Euro

Borussia hat dem Urteil zugestimmt

Becherwurf als Auslöser: Gladbach erhält Geldstrafe über 15.000 Euro

Gladbachs Fans wurden nach einem Becherwurf handgreiflich, was dem Verein nun teuer zu stehen kommt.

Gladbachs Fans wurden nach einem Becherwurf handgreiflich, was dem Verein nun teuer zu stehen kommt. imago sportfotodienst

Im Einzelrichterverfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss werden die Fohlen wegen Unsportlichkeit ihrer Fans mit eine Strafe über 15.000 Euro belegt. Das teilte der DFB am Freitag auf seiner Website mit.

Der Bundesligist erhält dieses Bußgeld, da seine Anhänger nach der 2:3-Niederlage in Stuttgart am 5. März aufgrund eines Becherwurfes innerhalb ihres Bereiches auf der Gästetribüne handgreiflich wurden. Im Nachgang eines Konflikts zwischen den Fohlen-Fans sei es zu "gewalttätigen Handlungen gegenüber dem Ordnungsdienst, der den Konflikt schlichten und die Zuschauer aus dem Block geleiten wollte", gekommen.

Der Verein habe dem Urteil bereits zugestimmt, weshalb dieses rechtskräftig ist. Doch Gladbach "kann einen Betrag von bis zu 5000 Euro für sicherheitstechnische oder gewaltpräventive Maßnahmen verwenden". Dies müsse dem DFB bis zum 31. Dezember 2022 nachgewiesen werden.

mje

Das sind die Bundesliga-Trainer der Saison 2023/24