3. Liga
3. Liga Analyse
14:44 - 41. Spielminute

Tor 1:0
George
Rechtsschuss
Vorbereitung Nollenberger
Bayreuth

14:46 - 42. Spielminute

Gelbe Karte (Bayreuth)
Stockinger
Bayreuth

15:09 - 49. Spielminute

Gelbe Karte (Bayreuth)
F. Weber
Bayreuth

15:21 - 62. Spielminute

Gelbe Karte (Bayreuth)
Heinrich
Bayreuth

15:22 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Bayreuth)
Ziereis
für George
Bayreuth

15:22 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Bayreuth)
Steininger
für Stockinger
Bayreuth

15:25 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Bayreuth)
Andermatt
für Zejnullahu
Bayreuth

15:27 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Kobylanski
für Y. Deichmann
TSV 1860

15:27 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Willsch
für Lannert
TSV 1860

15:27 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Boyamba
für Wörl
TSV 1860

15:27 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Tallig
für Vrenezi
TSV 1860

15:36 - 77. Spielminute

Gelbe Karte (TSV 1860)
Boyamba
TSV 1860

15:39 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Bär
für Rieder
TSV 1860

15:39 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Bayreuth)
Götz
für Kirsch
Bayreuth

15:39 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Bayreuth)
Latteier
für Hemmerich
Bayreuth

BAY

M60

3. Liga

Bayreuth gewinnt überraschend gegen den TSV 1860 München

1860 verliert beim Schlusslicht

Die Löwen straucheln: George erlöst Bayreuth im Derby

Jubelt über das Tor des Tages: Bayreuths Jann George.

Jubelt über das Tor des Tages: Bayreuths Jann George. IMAGO/Peter Kolb

Bayreuths Trainer Thomas Kleine nahm nach dem 0:3 im Kellerduell in Halle zwei Änderungen vor: Für Thomann und Andermatt (beide Bank) begannen Groiß und Stockinger.

Löwen-Coach Michael Köllner vertraute dem Personal, das beim 3:1 im Verfolgerduell mit dem SV Wehen Wiesbaden abgeliefert hatte. Torjäger Bär nahm nach langer Verletzungspause auf der Bank Platz. 

3. Liga, 14. Spieltag

Spieler des Spiels

Tobias Stockinger Mittelfeld

1,5
mehr Infos
Tore und Karten

1:0 George (41')

mehr Infos
SpVgg Bayreuth
Bayreuth

Kolbe2 - Heinrich2,5 , F. Weber2,5 , Moos2, Hemmerich2,5 - Kirsch3 , Groiß2, Stockinger1,5 , Zejnullahu3 , Nollenberger2,5 - George2,5

mehr Infos
TSV 1860 München
TSV 1860

Hiller2,5 - Lannert3 , Morgalla4, Verlaat2,5, Steinhart4,5 - Wörl4 , Rieder3,5 , Y. Deichmann3 , Skenderovic4,5, Vrenezi5 - Lakenmacher4

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Deniz Aytekin Oberasbach

2
mehr Infos
Spielinfo
Stadion Hans-Walter-Wild-Stadion
Zuschauer 12.000 (ausverkauft)
mehr Infos

1860 ging als großer Favorit in das Spiel bei den Oberfranken, übernahm auch das Kommando, doch vor dem Tor fand die Köllner-Elf zunächst nicht statt. Vielmehr näherte sich Bayreuth durch Stockinger an (4.) und ließ in der 20. Minute durch George nach einem Stockinger-Querpass das 1:0 liegen.  Die Gäste setzten durch Skenderovic (24.) ein erstes Zeichen, Kolbe im SpVgg-Tor parierte reaktionsschnell. 

George trifft in der besten Löwen-Phase

Nach einer guten halben Stunde blieb die Pfeife von Schiedsrichter Deniz Aytekin stumm, nachdem Lakenmacher frei vor Kolbe zu Fall kam. Die Löwen hatten ihre beste Phase, ein Verlaat-Schuss verfehlte nur um Zentimeter das Ziel (39.), Skenderovic vergab in aussichtsreicher Position. Dafür saß der Bayreuther Konter: Stockinger schickte Nollenberger, der legte vor Hiller auf George ab, der ins leere Tor einschob (41.).   

Der Nackenschlag kurz vor der Pause zeigte Wirkung, die Köllner-Elf kam entschlossener aus der Kabine. Doch weder Rieder (49.) noch Skenderovic (54.) konnten Kolbe überwinden. Eine Wechselarie begann, 1860-Coach Köllner schickte in der 68. Minute gleich vier neue Leute auf das Feld. 

Glückloses Comeback: Bär lässt das 1:1 liegen

Ohne Ertrag: Skenderovic köpfte ans Außennetz (70.), Tallig knapp links vorbei (70.). Zehn Minuten vor dem Abpfiff griff Köllner nach dem letzten Strohhalm und schickte Bär auf das Feld, der vier Minuten vor dem Ende per Kopf knapp scheiterte. Zuvor rettete 1860-Keeper Hiller stark gegen Nollenberger (85.), danach gegen Andermatt (90.+1). 

Die SpVgg Bayreuth ist am kommenden Samstag wieder in Aktion: Ab 14 Uhr geht es dann gegen den MSV Duisburg. Einen Tag später (15 Uhr) empfangen die Münchner Löwen den 1. FC Saarbrücken.