Bundesliga

Bayern wieder unverändert? Nagelsmanns 60-Tore-Witz

Trainer über Rotation und Upamecanos "großes Plus"

Bayern wieder unverändert? Nagelsmanns 60-Tore-Witz

Wieder Ersatz? Julian Nagelsmann lässt Matthijs de Ligt wohl auch gegen Wolfsburg zunächst draußen.

Wieder Ersatz? Julian Nagelsmann lässt Matthijs de Ligt wohl auch gegen Wolfsburg zunächst draußen. IMAGO/Sven Simon

Probleme hat Julian Nagelsmann beim FC Bayern derzeit nur, wenn er Luxus als Problem erachtet. Außer Leon Goretzka, Eric Maxim Choupo-Moting (beide im Aufbautraining) und dem noch einmal gesperrten Kingsley Coman steht dem Trainer am Sonntag der gesamte Kader zur Verfügung.

Angesichts der beeindruckenden ersten zwei Pflichtspiele der Saison und der derzeit noch ausbleibenden englischen Wochen sagt Nagelsmann vor dem Wolfsburg-Spiel deshalb relativ deutlich: "Wir brauchen nichts zu wechseln, und ich gehe auch nicht davon aus, dass ich was wechseln werde."

Bis auf Sadio Mané müssen die Neuzugänge, unter anderem Matthijs de Ligt, also weiterhin auf ihren ersten Startelfeinsatz warten. "Außer", scherzte Nagelsmann am Freitag, "einer macht morgen beim Abschlusstraining 60 Tore aus 50 Schüssen." Das hatte zuletzt auch ein Robert Lewandowski nicht geschafft.

Nagelsmanns Sonderlob für Upamecano

De Ligt nähert sich zwar seiner körperlichen Top-Verfassung, bislang haben Lucas Hernandez und Dayot Upamecano ihrem Trainer aber noch keinen Grund gegeben, am Innenverteidiger-Duo zu rütteln. "Beide sind sehr konzentriert und machen aktuell keine einfachen Fehler."

Besonders Upamecano, der in der Vorsaison häufig durch Nervosität und Fehler aufgefallen war, erhielt ein Sonderlob von Nagelsmann: "Er versucht, nicht immer jeden Ball sofort nach vorne zu spielen, sondern einen Tick geduldiger zu sein, und hat dann eine gute Passqualität. Eine bessere als letztes Jahr auf jeden Fall, wo er versucht hat, zu früh und zu ungeduldig die erste Aktion direkt mit einem guten Pass zu eröffnen."

Der Leistungsanstieg des Franzosen ist für Nagelsmann auf einen recht simplen Grund zurückzuführen: "Ein großes Plus bei ihm ist, dass er sehr viel fitter ist. Er kam sehr viel fitter aus dem Urlaub zurück. Wenn wir hier die Läufe machen, ist ihm das letztes Jahr manchmal noch ein bisschen schwerer gefallen. Dieses Jahr ist das alles recht spielerisch, ohne große Probleme." Heißt: De Ligt muss sich - Stand jetzt - gedulden.

Mario Krischel

Thumbnail

Torschützenkönig-Check: Wer wird Lewandowski-Nachfolger?

alle Videos in der Übersicht