Bundesliga

Bayern und BVB helfen den Flutopfern

FCB-Benefizspiel in Passau - BVB spendet Einnahmen

Bayern und BVB helfen den Flutopfern

Passau unter Wasser: In der besonders betroffenen Stadt wird Bayern ein Benefizspiel austragen.

Passau unter Wasser: In der besonders betroffenen Stadt wird Bayern ein Benefizspiel austragen. picture alliance

Einen genauen Termin für das Benefizspiel der Bayern gibt es bisher noch nicht. Die Partie gegen eine Regionalauswahl soll aber schon in Kürze in der vom Hochwasser besonders hart getroffenen Stadt Passau stattfinden. Das vereinbarte FCB-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge in einem Gespräch mit dem bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer. Sämtliche Einnahmen der Partie sollen den Opfern in den Hochwassergebieten zukommen.

"Gerade unsere Mannschaft hat in den vergangenen Wochen und Monaten so viel Unterstützung und Rückhalt aus der Bevölkerung erhalten - angesichts der dramatischen Bilder aus den Hochwassergebieten wollen wir nun etwas zurückgeben", sagte Rummenigge. Seehofer fügte hinzu: "Es ist etwas Besonderes, wenn der Weltmarktführer im Fußball so ein starkes Signal der Verbundenheit mit den Menschen im Freistaat setzt."

Auch Borussia Dortmund und seine Stiftung "leuchte auf" werden zur Unterstützung der Flutopfer beitragen und mindestens 100.000 Euro spenden. "Wir hoffen, dass wir mit diesem Beitrag zumindest ein wenig die Schmerzen lindern und erste Schäden begrenzen können", sagte Carsten Cramer, Direktor Vertrieb und Marketing beim BVB. Konkret soll die Hilfsorganisation "Ein Herz für Kinder" unterstützt werden. Dafür werden die Dortmunder einen Großteil der Eintrittsgelder vom Saison-Eröffnungsspiel am 6. Juli spenden.