Bundesliga

Bayern seit Kaiserslautern viel wacher - Sonderfall in Gladbach

Der Überblick zum 4. Bundesliga-Spieltag

Bayern seit Kaiserslautern viel wacher - Sonderfall in Gladbach

Traf im August 2010 traumhaft gegen die Bayern: Ivo Ilicevic.

Traf im August 2010 traumhaft gegen die Bayern: Ivo Ilicevic. picture alliance

TSG Hoffenheim - Borussia Dortmund

Ob sich Andrej Kramaric schon die Hände reibt? Der Kroate hatte Borussia Dortmund zum Abschluss der Vorsaison vier Tore eingeschenkt und seitdem nicht aufgehört zu treffen. Am Samstagnachmittag hofft er gegen den BVB mindestens auf sein siebtes Saisontor. Die TSG Hoffenheim hat die letzten fünf Vergleiche mit dem Vizemeister nicht verloren, das ist die derzeit längste Misere für den Vizemeister.

SC Freiburg - Werder Bremen

In Freiburg hatte Werder zum Ende der Vorsaison einen immens wichtigen Auswärtssieg auf dem Weg zum Klassenerhalt eingefahren, vor dem Wiedersehen sind die Vorzeichen nicht ganz so dramatisch. Nach dem Fehlstart gegen Hertha hat Bremen sowohl auf Schalke als auch gegen Bielefeld dreifach gepunktet, die Freiburger kassierten vor der Unterbrechung eine satte 0:4-Klatsche bei Borussia Dortmund.

Hertha BSC - VfB Stuttgart

Viel hat sich am "Deadline-Day" in Berlin getan: Arne Maier ging nach Bielefeld, Matteo Guendouzi wurde vom FC Arsenal ausgeliehen und Eduard Löwen vorzeitig vom FCA zurückgeholt. Nach dem Auftaktsieg in Bremen verlor Hertha sowohl gegen Frankfurt als auch in München, wenn auch auf bitterste Art und Weise. Gegen den solide gestarteten Aufsteiger aus Stuttgart (vier Zähler) könnte Trainer Bruno Labbadia deshalb neue Gesichter aufbieten. Der VfB hat seit 2013 nicht mehr in der Hauptstadt gewonnen, die letzten vier Gastspiele gar alle verloren.

1. FSV Mainz 05 - Bayer Leverkusen

In Mainz brodelt es nach einem denkbar schlechten Start. Achim Beierlorzer ist weg und Nachfolger Jan-Moritz Lichte mit einem ernüchternden 0:4 bei Union Berlin gestartet. Selbst beim Testspiel in der Länderspielpause gegen Zweitligist Karlsruhe mussten die 05er vier Gegentore hinnehmen (2:4). Jetzt kommt mit Bayer Leverkusen ein Gegner, der zum Auftakt zwar nur dreimal Unentschieden gespielt, die letzten fünf Vergleiche mit Mainz aber alle für sich entschieden hat.

FC Augsburg - RB Leipzig

Viel drehte sich in den vergangenen Wochen beim FC Augsburg um den erkrankten Trainer Heiko Herrlich, der kürzlich erst erklärte, dass "ein Lungenflügel praktisch nicht mehr da war". Gegen Leipzig wird er auf die Bank zurückkehren und hoffen, dass sein Team im Spitzenspiel Zweiter gegen Erster an den grandiosen Saisonstart anknüpft. Der FCA ist ungeschlagen und hat unter anderem schon den BVB besiegt, diesmal muss er aber auf die Unterstützung seiner Anhänger verzichten.

Arminia Bielefeld - Bayern München

Was dem FC Bayern im August 2010 geschah, hat sich seitdem nicht wiederholt. Damals verlor der Rekordmeister überraschend mit 0:2 in Kaiserslautern, es war bis heute die letzte Niederlage bei einem Aufsteiger. In Bielefeld haben sich die Münchner zwar gerne mal schwergetan, zu unterschiedlich sind die Vorzeichen jedoch vor dem ersten Aufeinandertreffen seit 2009. Beim FC Bayern ist Robert Lewandowski nach seiner kleinen Verletzung im Länderspiel einsatzbereit, außerdem warten etliche Neuzugänge auf ihr Debüt.

Borussia Mönchengladbach - VfL Wolfsburg

Auf fremden Platz macht es dem VfL Wolfsburg in letzter Zeit besonders viel Spaß, von den vergangenen neun Auswärtsspielen verloren die Wölfe nur eines, das aber ausgerechnet in Mönchengladbach (0:3). Die Borussia hat sich im Rheinderby vor knapp zwei Wochen vom schlechten Start in die Saison erholt, Wolfsburg hingegen tritt nach drei Unentschieden aus drei Spielen noch ein bisschen auf der Stelle. Es wird im Übrigen das erste Samstagspiel der Saison, das erst um 20.30 Uhr angepfiffen wird.

1. FC Köln - Eintracht Frankfurt

Nach null Punkten und der empfindlichen Derbypleite gegen Gladbach stehen der 1. FC Köln und Trainer Markus Gisdol am Sonntag gegen Eintracht Frankfurt unter Druck. Sollte der FC auch das dritte Heimspiel in dieser Saison verlieren, zeichnet sich bald womöglich schon der dritte Trainerwechsel der Bundesliga-Spielzeit ab. Die Eintracht dagegen könnte, mit etwas Unterstützung auf anderen Plätzen, sogar Tabellenführer werden.

FC Schalke 04 - Union Berlin

Als der FC Schalke sein Freitagabendspiel gegen Union Berlin in der vergangenen Hinrunde spät gewann, kletterte er auf Platz drei. Rund elf Monate später ist S04 nicht mal bei den Buchmachern der Favorit gegen den letztjährigen Aufsteiger. Der Start mit null Punkten und 15 Gegentoren nach drei Spielen ist der schlechteste der Bundesliga-Geschichte, logischerweise rechnen sich auch die Köpenicker bei angeschlagenen Gastgebern etwas aus.

mkr

Klub für Klub: Die Sommer-Transfers der Bundesligisten