Bundesliga

Bayern schlechtreden? Da wäre ich mal vorsichtig!

Die Kolumne von Sechzig-Kapitän und DAZN-Experte Sascha Mölders

Bayern schlechtreden? Da wäre ich mal vorsichtig!

Von Stürmer zu Stürmer: Sascha Mölders über Erling Haaland und BVB gegen Bayern.

Von Stürmer zu Stürmer: Sascha Mölders über Erling Haaland und BVB gegen Bayern. imago images

Letztes Mal hab' ich voll ins Klo gegriffen, das gebe ich gerne zu. Leverkusen, hatte ich im Oktober gedacht, könnte den FC Bayern schlagen. Konnten sie aber nicht. Das Gegenteil war der Fall. Also: ups.

Und bevor ich mich dieses Mal zum Spitzenspiel der Bundesliga äußere, würde ich gerne noch ganz kurz loswerden, dass ich die Ballon-d'Or-Wahl, so wie sie ausgegangen ist, für eine absolute Frechheit halte. Wenn du in jedem Spiel überragst, der beste Stürmer der Welt bist und das Ding dann nicht gewinnst… Egal, haken wir ab.

Zu Dortmund gegen Bayern! Ich lehne mich, glaube ich, nicht ganz weit aus dem Fenster, wenn ich sage, dass sich ganz Deutschland oder zumindest ganz Fußball-Deutschland auf dieses Spiel freut - weil es mit Sicherheit überragend wird. Es kann ein Spiel auf Augenhöhe werden, das hoffe ich zumindest. Einen Tipp gebe ich dieses Mal sicherlich nicht ab!

Keine Zuschauer in Dortmund? Das könnte ich nicht nachvollziehen

Sollten Zuschauer in Dortmund ausgeschlossen werden, kann ich das nicht nachvollziehen. Gerade dieses Spiel ohne Zuschauer wäre doppelt schade, in Dortmund würde es natürlich richtig kochen.

Die Bayern hatten zuletzt ihre Problemchen, das Spiel in Augsburg habe ich mir natürlich genau angeschaut. Da hat es der FCA richtig gut gemacht, die Bayern nicht zu ihrem Spiel kommen lassen. Das Ding ist, dass es - auch wenn das banal klingen mag - keine einfachen Spiele gibt in der Bundesliga. Gerade diese Duelle mit Mannschaften aus dem Keller können richtig eklig werden.

Man muss sich ja mal vor Augen führen, dass Augsburg oder Bielefeld gegen die Bayern fast nichts zu verlieren hatten und das auch gezeigt haben. Da kannst du dann als FC Bayern auch nicht immer eine Gala abliefern. Deshalb wäre ich mal vorsichtig, die Bayern in irgendeiner Form schlechtzureden. Dass Joshua Kimmich der Mannschaft fehlt, steht natürlich außer Frage. Da ist Corentin Tolisso einfach kein gleichwertiger Ersatz.

DAZN-Experte Sascha Mölders erklärte in seiner Kolumne seine Sicht auf den Fußball

DAZN-Experte Sascha Mölders erklärte in seiner Kolumne seine Sicht auf den Fußball. DAZN

Was den BVB betrifft: Wir können wohl alle davon ausgehen, dass Erling Haaland spielen wird. Dann haben wir den weltbesten Stürmer und einen, der es mal werden wird, auf dem Platz. Wie die jeweiligen Abwehrketten mit denen beiden umgehen, wird für mich der Schlüssel sein. Robert Lewandowski hat den Dortmundern ja im Supercup erst wieder in die Suppe gespuckt und macht das auch sowieso eigentlich jedes Mal.

Der BVB sollte sich an die Klopp-Zeit erinnern

Der BVB sollte sich mal wieder daran erinnern, wie es unter Jürgen Klopp gegen Bayern lief. Da konnten die nämlich machen, was sie wollten, ganz oft hatte Dortmund am Ende die Nase vorn. Du brauchst dieses Selbstvertrauen, um da was zu reißen. Sonst endet das so, wie es zuletzt eigentlich immer in München lief: mit Dortmundern, die im Prinzip schon in der Halbzeit geschlagen waren.

Für mich gibt es in diesem Spiel dieses Mal keinen Favoriten. Den Druck haben die Bayern, sie müssen Meister werden und gerade in dieser jetzigen, ziemlich komischen Situation mal wieder ein Ausrufezeichen setzen. Natürlich wollen auch die Dortmunder Meister werden, aber sie haben eigentlich nicht die Weltklasse-Qualität auf jeder Position.

Die Meisterschaft wird Samstag nicht entschieden. Die wird gegen Augsburg oder Freiburg entschieden. Und da muss der BVB dann auch mal da sein.

Sascha Mölders (36) hat 103 Bundesliga-Spiele für Augsburg und Duisburg absolviert und kämpft als Kapitän des TSV 1860 München um die Rückkehr in die 2. Liga. Dazu fungiert er als Experte bei DAZN und schreibt in seiner Kolumne für den kicker über die Bundesliga.