Frauen

Bayern Meister - Hoffenheim in der Champions League - Meppen steigt ab

Entscheidungen in der Frauen-Bundesliga

Bayern Meister - Hoffenheim in der Champions League - Meppen steigt ab

Unterschiedliche Gefühlswelten: Der FC Bayern (li.) und Hoffenheims Nicole Billa (Mi., mit der kicker-Torjägerkanone) hatten Grund zum Jubeln, Meppen stieg ab.

Unterschiedliche Gefühlswelten: Der FC Bayern (li.) und Hoffenheims Nicole Billa (Mi., mit der kicker-Torjägerkanone) hatten Grund zum Jubeln, Meppen stieg ab. imago images (3)

Die Frauen des FC Bayern München haben zum vierten Mal nach 1976, 2015 und 2016 die deutsche Meisterschaft gewonnen. Dafür reichte im Saisonfinale ein 4:0-Erfolg gegen Frankfurt, den der Doppelpack von Dallmann (17., 25.) früh auf den Weg brachte. Der perfekte Karriere-Abschluss war es für Laudehr, die ihre höchst erfolgreiche Laufbahn mit ihrer allerersten deutschen Meisterschaft krönen konnte.

Wolfsburger Double verhindert

Für Wolfsburg hingegen - vor dem letzten Spieltag zwei Punkte hinter Spitzenreiter Bayern - wurde es in der Saison 2020/21 nichts mit dem Double. Daran änderte auch der haushohe Heimsieg gegen Bremen nichts. Bereits zur Pause hatten die Wölfinnen durch Treffer von Wolter, Pajor (2) und Engen sowie ein Eigentor von Werders Wichmann mit 5:0 geführt. Nach 90 Minuten stand ein am Ende "wertloser" 8:0-Erfolg, durch den der VfL nur den ohnehin längst gesicherten zweiten Platz untermauerte.

Billa schießt Hoffenheim in die Königsklasse

Neben Bayern und Wolfsburg wurde am Sonntag allerdings auch noch der dritte Starter für die Champions League gesucht: Da der Wettbewerb ab der kommenden Saison erstmals mit einer Gruppenphase ausgetragen wird, erhalten die stärksten sechs Ligen der europäischen Fünfjahreswertung einen dritten Startplatz - zuvor waren es lediglich zwei gewesen. Auf die Königsklasse freuen darf sich die TSG 1899 Hoffenheim, die angesichts von drei Punkten und 24 Treffern Vorsprung auf Potsdam vor dem letzten Spieltag nur noch Formalia zu klären hatte. Beim 3:1-Auswärtssieg in Duisburg begeisterte einmal mehr Torjägerin Billa - die Österreicherin brachte den Dreier mit ihren Saisontoren 22 und 23 früh auf den Weg. Schon vor dem letzten Spieltag war der 25-Jährigen die kicker-Torjägerkanone praktisch nicht mehr zu nehmen gewesen.

Duisburg und Meppen müssen eine Klasse tiefer

Fehlte nur noch eine Entscheidung im Keller - und die war bereits nach 45 Minuten eigentlich gefallen. Aufsteiger Meppen brauchte in Freiburg einen Auswärtssieg, um noch theoretisch an Tabellennachbar Sand vorbeizuziehen. Der SVM lag allerdings zur Pause bereits mit 0:4 im Breisgau zurück, Sand führte gegen Leverkusen mit 1:0. Freiburg erhöhte gar noch auf 5:0, Sand verteidigte das Pausenergebnis eisern. Dadurch steht Meppen als zweiter Absteiger neben Duisburg (nur sieben Punkte aus 22 Spielen) fest.

msc