20:47 - 18. Spielminute

Tor 1:0
Lewandowski
Rechtsschuss
Vorbereitung T. Müller
Bayern

20:56 - 27. Spielminute

Tor 1:1
Neuhaus
Rechtsschuss
Gladbach

21:00 - 31. Spielminute

Tor 1:2
Lainer
Kopfball
Vorbereitung Netz
Gladbach

21:55 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Plea
für Neuhaus
Gladbach

21:56 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Beyer
für Jantschke
Gladbach

22:04 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Wanner
für Roca
Bayern

22:04 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Copado
für M. Tillman
Bayern

22:07 - 78. Spielminute

Gelbe Karte (Gladbach)
Stindl
Gladbach

22:07 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Herrmann
für Lainer
Gladbach

22:07 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Benes
für Kramer
Gladbach

22:19 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Thuram
für Stindl
Gladbach

FCB

BMG

Bundesliga

Gladbacher Befreiungsschlag beim FC Bayern München

Fohlen mit neuem Rekord in der Allianz-Arena

Befreiungsschlag: Gladbach besiegt dezimierte Bayern erneut

Gladbacher Jubel: Stefan Lainer, Christoph Kramer & Co. schlugen die Bayern erneut.

Gladbacher Jubel: Stefan Lainer, Christoph Kramer & Co. schlugen die Bayern erneut. imago images/ULMER Pressebildagentur

Es war lange nicht klar, ob die Partie überhaupt gespielt werden konnte, denn die Bayern hatten etliche Ausfälle. Mit Neuer, Coman, Davies, Hernandez, Nianzou, Richards, Sané, Tolisso, Upamecano (alle COVID-19), Choupo-Moting, Sarr (beide Afrika-Cup), Goretzka (Petallasehnenprobleme) und Stanisic (Trainingsrückstand) fielen etliche Spieler beim Rekordmeister aus. Bayern-Coach Julian Nagelsmann konnte mit Pavard, Roca, Musiala, Gnabry, Müller und Lewandowski aber immerhin auf sechs Spieler bauen, die beim Hinrundenabschluss (4:0 gegen Wolfsburg) auf dem Rasen gestanden hatten.

Kimmich kehrte nach gut zwei Monaten Pause zurück und musste zwangsläufig gleich starten - als Rechtsverteidiger -, was er nach Aussage von Nagelsmann aber wohl auch sonst gemacht hätte. Im Tor kam Ulreich erstmals seit seiner Rückkehr nach München im Sommer in der Bundesliga zum Einsatz. Youngster Tillman (19 Jahre) spielte nach zwei Kurzeinsätzen erstmals von Beginn an im deutschen Oberhaus. Auf der Bank saßen neben dem dritten Keeper Früchtl sechs Spieler von der zweiten Mannschaft sowie die erst 16-Jährigen Wanner und Ibrahimovic aus der U 19. 

Spieler des Spiels

Stefan Lainer Abwehr

2
Spielnote

Eine zwar spannende, aber nicht hochklassige Partie mit vielen Fehlern auf beiden Seiten.

3,5
Tore und Karten

1:0 Lewandowski (18')

1:1 Neuhaus (27')

Bayern München
Bayern

Ulreich4 - Kimmich4, Pavard4, Süle3,5, Sabitzer5 - Roca4 , Musiala3, Gnabry4,5, T. Müller3, M. Tillman5 - Lewandowski2

Bor. Mönchengladbach
Gladbach

Sommer2,5 - Ginter3, Elvedi5, Jantschke3 - Lainer2 , Kramer3,5 , Koné4, Netz3, Neuhaus2,5 , Stindl4 - Embolo4

Schiedsrichter-Team

Daniel Siebert Berlin

2
Spielinfo
Stadion Allianz-Arena

Auch den Gladbachern fehlten einige Spieler. Nach dem 1:1 bei der TSG Hoffenheim nahm Coach Adi Hütter insgesamt fünf Wechsel vor: Jantschke, Elvedi, Netz, Koné und Neuhaus begannen für Scally, Zakaria (beide COVID-19), Bensebaini (Afrika-Cup), Thuram und Herrmann (beide Bank).

Lewandowski belohnt die Bayern

Bundesliga, 18. Spieltag

Trotz der vielen Ausfälle und einer Aufstellung, mit der sie noch nie gespielt hatten, kamen die Bayern sehr gut ins Spiel, Gnabry (8.) und Lewandowski (14.) scheiterten jeweils an Sommer. Von Gladbach kam offensiv zunächst wenig, die Münchner diktierten das Spielgeschehen - und gingen hochverdient in Führung: Lewandowski nahm den Ball im Strafraum gegen Elvedi klasse mit und traf wuchtig ins kurze Eck (18.). In den jüngsten 65 Spielen traf Bayern nun immer ins Schwarze und stellte damit den Rekord ein, den der der FCB von 2012 bis 2014 selbst aufgestellt hatte. Letztmals gelang dem Rekordmeister am 21. Spieltag 2019/20 beim 0:0 zu Hause gegen Leipzig kein Treffer. Nagelsmann stand damals noch beim Gegner an der Seitenlinie.

Gladbachs erste beiden Chancen sitzen

Die Fohlen taten sich offensiv schwer, schlugen mit der ersten Chance allerdings eiskalt und aus dem Nichts zu, Neuhaus verwertete Kimmichs missglückte Klärungsaktion (27.). Die Borussia war nun obenauf - und führte plötzlich: Eine Netz-Ecke nickte Lainer in die Maschen (31.). Dieser Doppelschlag  hatte sich nicht wirklich angedeutet, sorgte aber für ein offeneres Spiel. Embolo hatte gar die Chance auf das 3:1, Ulreich parierte aber mit einem erstklassigen Reflex (45.). Auf der Gegenseite hätten die Bayern beinahe mit dem Pausenpfiff den Ausgleich erzielt, Lewandowski traf nur den Pfosten, Müllers Nachschuss klärte Ginter kurz vor der Linie (45.+2). 

Lewandowski scheitert wieder am Aluminium

Nach der Pause dominierte gleich wieder der FCB, der sich durch Roca (53.) und Musiala (56.) erste Chancen erspielte. Die Gladbacher machten nach vorne zunächst nicht viel, und wenn sich mal Räume boten, spielten sie es zu schlampig zu Ende. Die Münchner hatten einige gute Gelegenheiten, Müller kam einmal nicht mehr ideal an den Ball (58.), Lewandowski traf die Latte (62.), und Kimmich schoss klar drüber (81.). 

Vierter Gladbach-Sieg in der Allianz-Arena

Die Gastgeber waren zwar besser, oft ging ihnen aber die letzte Klarheit in der Offensive ab. Die Fohlen verteidigten es clever, nach vorne ging bis auf den Abschluss des eingewechselten Plea jedoch nichts Erwähnenswertes (84.). Die Bayern, bei denen Wanner als jüngster Spieler in der Klubhistorie debütierte (16 Jahre, 15 Tage), warfen am Ende alles nach vorne, konnten die dritte Saisonniederlage allerdings nicht mehr abwenden - und die nächste Schlappe gegen die Borussen. Gladbach holte den vierten Bundesliga-Sieg in der Allianz-Arena und setzte damit eine neue Bestmarke (Dortmund hat drei Siege). 

Für die Bayern geht es in acht Tagen (15. Januar, 15.30 Uhr) gegen den 1. FC Köln weiter. Gladbach hat drei Stunden später Bayer 04 Leverkusen zum Derby zu Gast.

Bilder zur Partie Bayern München - Bor. Mönchengladbach