18:29 - 34. Spielminute

Gelbe Karte (E. Frankfurt)
Freigang
E. Frankfurt

19:17 - 67. Spielminute

Spielerwechsel
Gräwe
für Anyomi
E. Frankfurt

19:22 - 72. Spielminute

Spielerwechsel
Kett
für Bühl
Bayern

19:22 - 72. Spielminute

Spielerwechsel
Damnjanovic
für Schüller
Bayern

19:34 - 84. Spielminute

Spielerwechsel
Bayings
für Dallmann
Bayern

19:36 - 86. Spielminute

Spielerwechsel
Wamser
für Prasnikar
E. Frankfurt

MÜN

FRA

Google Pixel Frauen-Bundesliga

SGE ringt Bayern 0:0 bei Bundesliga-Premiere in der Allianz-Arena ab

Heimserie der Münchnerinnen endet

SGE ringt Bayern 0:0 bei Bundesliga-Premiere in der Allianz-Arena ab

Klara Bühl war eine der aktivsten Münchnerinnen, aber auch sie kam zu selten durch gegen Frankfurts Defensive.

Klara Bühl war eine der aktivsten Münchnerinnen, aber auch sie kam zu selten durch gegen Frankfurts Defensive. IMAGO/Sven Simon

Zum ersten Mal trug der FC Bayern München ein Spiel der Frauen-Bundesliga in der Allianz-Arena aus. Zu Gast war Eintracht Frankfurt, das sich nach einem dürftigen Liga-Start (zwei Niederlagen, ein Sieg) zuletzt in den Play-offs zur Champions League gegen Sparta Prag mit einem 5:0 warmgeschossen hatte. Mit drei Treffer hatte Freigang geglänzt, die deshalb die unveränderte Startformation im 4-3-3 der Frankfurterinnen anführte. 

Die Münchnerinnen mussten nach dem 2:0 in Essen zwar auf die am Innenband im Knie verletzte Harder verzichten - für sie spielte Magull auf der Zehn -, peilten aber nach einem Remis und zwei Erfolgserlebnissen den 20. Heimsieg in der Liga in Folge an.

Wenig los in Hälfte eins

Die Bayern kontrollierten die Anfangsphase und hatten durch Eriksson eine Kopfballchance (8.). Ansonsten war allerdings wenig los in der ersten Hälfte. Beide Teams standen defensiv stabil und boten den jeweiligen Offensiven nur wenig an. Die Partie spielte sich größtenteils zwischen den beiden Strafräumen ab. So waren drei Fernschüsse zunächst die einzigen wenigen Highlights. Magull (24.) und Naschenweng (45.+1) verfehlten auf Münchner Seite das Tor, Reutelers Schussversuch wurde dankbar für FCB-Keeperin Grohs abgefälscht (25.).

Münchnerinnen werden aktiver

Im zweiten Durchgang war noch keine Minute gespielt, ehe Bühl die bis dahin beste Chance der Partie hatte und Frankfurts Torhüterin Johannes zum ersten Eingreifen zwang (46.). Die Münchnerinnen agierten nun mit mehr Zug zum gegnerischen Kasten und kamen durch eine freche Ecke von Naschenweng (52.) und Schüller (54.) zu weiteren Abschlüssen, denen aber erneut Johannes im Weg stand.

Bei Frankfurt brachte die Einwechslung von Gräwe (67.) für mehr Schwung. Einen Abschluss der quirligen 20-Jährigen lenkte Grohs mit den Fingerspitzen über die Latte (67.). Insgesamt kam von den Hessinnen aber im  Angriff zu wenig. Defensiv stand die SGE dann aber wieder sicherer - und ließ ganz wenig zu.

Bayern-Serie endet

Einzig Magull hatte noch zwei Möglichkeiten, beide Male wieder aus der Distanz. Aber weder in der 82. Minute noch in der Nachspielzeit (90.+4) brachte die deutsche Nationalspielerin Torfrau Johannes ernsthaft ins Grübeln.

Mit dem 0:0 endete nicht nur eine Bayern-Serie von 19 Heimsiegen in Folge, sondern die Münchnerinnen liefen auch Gefahr, den Anschluss an das bislang dreimal siegreiche Wolfsburg etwas zu verlieren.

Tore und Karten

Tore Fehlanzeige

mehr Infos
Bayern München   Eintracht Frankfurt  
Spieldaten
14
Torschüsse
7
58%
Ballbesitz
42%
mehr Infos
Bayern München
Bayern

Grohs - Gwinn, Viggosdottir, Eriksson, Naschenweng - Zadrazil, Stanway, Dallmann , Magull, Bühl - Schüller

mehr Infos
Eintracht Frankfurt
E. Frankfurt

Johannes - Wolter, Doorsoun, Kleinherne, Hanshaw - Reuteler, Pawollek, Dunst - Anyomi , Freigang , Prasnikar

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Karoline Wacker Backnang

mehr Infos
Spielinfo
Stadion Allianz-Arena
Zuschauer 19.000
mehr Infos

Für den FCB geht es in der Liga nächste Woche am Sonntag (18.30 Uhr) in Leipzig weiter. Für die Hessinnen wird es bereits unter der Woche ernst, wenn es in den Play-offs in Prag um den Einzug in die Champions League geht. Am Sonntag darauf ist dann Duisburg zu Gast (16 Uhr).

Die Kapitäninnen der Frauen-Bundesliga 2023/24