Champions League

Bayern findet Atletico-Schwäche: "Das haben wir gesehen und ausgenutzt"

Flick lobt Coman und macht sich keine Sorgen wegen Lewandowski

Bayern findet Atletico-Schwäche: "Das haben wir gesehen und ausgenutzt"

Hansi Flick und seine Spieler nach dem 4:0-Erfolg gegen Atletico Madrid.

Hansi Flick und seine Spieler nach dem 4:0-Erfolg gegen Atletico Madrid. imago images

"Wir haben die Aufgabe heute souverän gemeistert. Wir haben versucht, die vorgegebenen Räume zu bespielen. Das ist gut gelungen", freute sich der Bayern-Trainer bei "Sky" über den 4:0-Sieg zum Champions-League-Auftakt. "Dann war die Effizienz wieder sehr gut. Es waren vier wunderbare Tore, eines schöner als das andere. Deswegen lassen wir das heute einfach mal so stehen und genießen diesen Auftakt."

Was den Trainer besonders erfreute: "In der Defensive war die körperliche Präsenz da, das war in den Spielen zuvor nicht immer der Fall. Heute haben wir wieder dagegengehalten."

Spielersteckbrief Lewandowski
Lewandowski

Lewandowski Robert

Spielersteckbrief Coman
Coman

Coman Kingsley

Trainersteckbrief Flick
Flick

Flick Hans-Dieter

Dabei machten sich die Münchner die mitunter sehr defensive Spielweise von Atletico soger zunutze. "Es ist so, dass sie das Tor immer verteidigen, dass die letzte Kette immer sehr tief ist. Wenn die Flanken kommen, ist der Rückraum oftmals offen bei ihnen. Das war eine Sache, die wir gesehen haben, und wir haben sie auch gut genutzt", erklärte Flick ein Erfolgsrezept an diesem Mittwochabend.

Flick mit Comans Champions-League-Quote "sehr zufrieden"

Ungeachtet einer starken Kollektivleistung war Kingsley Coman, der die Münchner schon im Champions-League-Finale gegen Paris St. Germain am 23. August zum Titel geschossen hatte, der Spieler des Spiels gegen die Spanier. "Drei Tore in den letzten zwei Champions-League-Spielen - wenn die Quote so weitergeht, sind wir sehr zufrieden", meinte Flick lächelnd.

Gelöst zeigte sich auch der Franzose selbst nach seinem Doppelpack und einem Assist: "Beim ersten Tor bin ich tief gegangen, und Joshuas (Kimmich; d. Red.) Pass war perfekt, ich habe ihn gut unter Kontrolle bekommen und verwandeln können. Wir haben sehr gut gespielt, und ich habe zwei Tore gemacht - daher bin ich sehr glücklich."

Grimmiger Lewandowski-Blick? "Auswechslung kein Grund"

Während die Kollegen phasenweise zauberten, war einer, der sonst geradezu wie ein Uhrwerk für das Toreschießen bei den Münchnern zuständig ist, gegen die gefürchtete Atletico-Defensive im Zentrum meist kaltgestellt: Robert Lewandowski - auch wenn sich der Pole keineswegs hängen ließ, sondern immer wieder auf die Flügel oder ins Mittelfeld auswich und dabei auch konstruktiv am Kombinationsspiel beteiligt war.

Dass Lewandowski bei seiner Auswechslung für Eric Maxim Choupo-Moting in der 83. Minute wenig begeistert aussah, machte Flick indes keine Sorgen. "Robert weiß genau, dass er sehr viele Spiele in der Saison hat. Von daher ist es auch für ihn eine gute Sache, mal nicht über 90 Minuten zu spielen. Dass er ausgewechselt wurde, war kein Grund, warum er grimmig geschaut hat."

Müller und die Gelbe Karte: "Atletico, die größten Rabauken im europäischen Fußball"

jom

Bilder zur Partie Bayern München - Atletico Madrid