Champions League

FC Bayern droht in Kiew auch Ausfall von Marcel Sabitzer

Münchner vor dem Auswärtsspiel in Kiew

Bayern droht weiterer Ausfall - Nagelsmann sieht Erziehungs-Vorteil

Kann nicht als Spieler aushelfen: Bayern-Trainer Julian Nagelsmann.

Kann nicht als Spieler aushelfen: Bayern-Trainer Julian Nagelsmann. picture alliance / Wagner

Sportlich hat das Champions-League-Spiel in Kiew am Dienstag (18.45 Uhr, LIVE! bei kicker) keinen besonders großen Wert für den FC Bayern. Auch wenn Julian Nagelsmann betont: "Champions League ist nie unwichtig, erst recht nicht für Bayern München."

Als Gruppenerster sind die Münchner bereits für das Achtelfinale qualifiziert, zudem müssen sie in der Ukraine neben Joshua Kimmich auf weitere Spieler verzichten, die sich in Corona-Quarantäne befinden. "Wir haben trotz acht Ausfällen eine gute Mannschaft auf dem Platz", versichert Nagelsmann, zwar nicht "die Mega-Alternativen", aber "es ist nicht so, dass wir da mit einer Theken-Truppe anreisen".

Ein weiterer Ausfall könnte allerdings noch dazu kommen. Marcel Sabitzer plagen Achillessehnen- und Wadenprobleme, beim Österreicher "sieht es eher nicht so gut aus". Kingsley Coman spürt nach seiner jüngsten Verletzung "muskulär nicht mehr viel", aber "wir müssen mal gucken, wie er über Nacht reagiert, weil wir auch am Samstag ein sehr wichtiges Bundesligaspiel haben".

Nagelsmann: "Wenn man eine Erzieherin fragen würde..."

Sollten Sabitzer und Coman nicht einsatzfähig sein, blieben Nagelsmann noch 13 Spieler. "Aber das ist auch smart, mal eine kleine Gruppe mit direkter Ansprache. Wenige Gespräche im Hotel, wer nicht spielt - das ist auch ganz angenehm."

Mit einem Lächeln sagt der Trainer: "Wenn man eine Erzieherin fragen würde: Ist ein Betreuungsschlüssel 1:15 besser als 1:22? Von daher… von der Betreuung gar nicht mal so schlecht. Trotzdem würde ich in meinem Fall lieber 1:22 als 1:15 unterschreiben, aber das ist für eine gewisse Zeit mal okay."

mkr

Das waren die 20 Finalisten für den Golden-Boy-Award