Champions League

Bayern auf den Punkt da - eine Frage der Einstellung?

Flick sieht Champions-League-Gesicht seiner Mannschaft

Bayern auf den Punkt da - eine Frage der Einstellung?

Was er in Rom zu sehen bekam, dürfte ihm gefallen haben: FCB-Trainer Hansi Flick.

Was er in Rom zu sehen bekam, dürfte ihm gefallen haben: FCB-Trainer Hansi Flick. imago images

Wenn sie wirklich gefordert sind, liefern sie. Diese Bayern unter Trainer Hansi Flick können es, wenn sie wollen oder müssen. So wie im vergangenen Jahr, als am Ende das Triple resultierte. Nun, beim Auftakt der K.-o.-Phase in der Champions League, dem 4:1 bei Lazio Rom, erinnerte der Münchner Auftritt schon wieder etwas mehr an die Leistungen aus dem Vorjahr.

"Champions League ist etwas Besonderes, gerade für unsere Spieler", sagt Trainer Hansi Flick: "Wir wollten von Anfang an hellwach sein und auf dem Platz stehen. Jeder einzelne war bereit und hat den Willen gehabt, etwas Besonderes zu leisten. Deshalb ist es auch in dieser Höhe mehr als verdient."

Nach zwei sieglosen Spielen in der Liga, dem 3:3 gegen Bielefeld und dem 1:2 in Frankfurt, setzt der Titelverteidiger nun ein kleines Zeichen in Europa und seine Top-Auswärtsserie in der Königsklasse fort. 17 Spiele in Folge haben die Bayern auf fremden Boden nicht mehr verloren. Das gelang noch keinem anderen Team. Inkludiert man alle Nicht-Heimspiele, also Partien auf neutralem Boden, sind es 20 Duelle ohne Niederlage. Ebenfalls Rekord.

Reisestrapazen, Personalsituation und mentale Aspekte

Doch woran liegen diese unterschiedlichen Auftritte der Münchner? Warum haben die Bayern einmal diese angestrengte Liga-Gesicht und einmal dieses selbstbewusste Königsklassen-Grinsen? Sicherlich hängt es mit der Personalsituation zusammen; gewiss haben auch die vielen Spiele und die Reisestrapazen der zurückliegenden Wochen ihren Anteil daran; aber womöglich gibt es auch mentale Aspekte.

Sich Woche zu Woche für die Liga zu motivieren, die man trotz kleinerer Dellen anführt, kann nach einem so erfolgreichen Jahr dazu beitragen, dass sich ein sanfter Schlendrian einschleicht. Ob es tatsächlich an der Einstellung liegt, könnten die nächsten beiden Partien zeigen: Am Samstag gastiert der abstiegsbedrohte 1. FC Köln in der Allianz Arena, ehe eine Woche später Borussia Dortmund nach München kommt.

In der neuen Donnerstagsausgabe des kicker (oder im eMagazine) lesen Sie mehr über die Schokoladenseite, also der Champions-League-Spiele, der Bayern; und einen weiteren Meilenstein von Robert Lewandowski. Darüber hinaus erfahren Sie, warum sich Joshua Kimmich eine gelbe Karte mit Vorgeschichte eingehandelt hat und wie es um die Zukunft von Jamal Musiala beim Nationalteam und beim FC Bayern steht.

Georg Holzner

Musiala toppt alle: Die jüngsten deutschen CL-Torschützen