Bundesliga

Bayern an Kalajdzic interessiert: Hebt Mislintat ab?

VfB-Angreifer auch von PSG umworben

Bayern an Kalajdzic interessiert: Hebt Mislintat ab?

Spielt er noch mal für den VfB Stuttgart? Sasa Kalajdzic.

Spielt er noch mal für den VfB Stuttgart? Sasa Kalajdzic. IMAGO/Pressefoto Baumann

Mit seinem Tor zum zwischenzeitlichen 1:0 hatte Sasa Kalajdzic erheblichen Anteil an der Stuttgarter Rettung gegen den 1. FC Köln. War es sein letztes Tor im VfB-Trikot?

Nach kicker-Informationen beschäftigt sich neben Newcastle United, Benfica Lissabon und sogar Paris St. Germain auch der FC Bayern mit dem zwei Meter großen und 24 Jahre jungen Angreifer, der in München auf den wechselwilligen Robert Lewandowski folgen könnte.

Beim VfB ist das Interesse des Rekordmeisters aber offenbar noch nicht hinterlegt worden. "Den Anruf der Bayern gab es nicht", sagte Sportdirektor Sven Mislintat am Sonntag bei "Sky". "Wenn er dann kommt, entscheide ich, ob ich abnehme oder nicht." Fakt bleibe: "Sasa hat noch ein Jahr Vertrag und wir sprechen auch mit ihm über eine Verlängerung."

Am Samstag sah es bei Kalajdzic schon nach Abschied aus

Lesen Sie auch:

Eine Offerte des VfB hatte Kalajdzic unlängst aber nicht angenommen. Und nach dem 2:1-Sieg gegen Köln am Samstag sah es schon ein wenig nach Abschied aus, wie der Österreicher mit Tränen in den Augen und leerem Blick auf der Bank saß, während die Kollegen mit den Fans feierten.

Rund 25 Millionen Euro könnte der VfB für Kalajdzic erhalten - und auch in diesem Sommer wird er Einnahmen brauchen. Mislintat: "Zum jetzigen Zeitpunkt ist es noch nicht so, dass wir auf dem Transfermarkt mit einer schwarzen Null agieren können. Seit wir unseren Weg begonnen haben, haben wir im Jahr etwa 25 Millionen Euro netto eingenommen. Das wirft einen Verein immer zurück."

jpe