Bundesliga

kicker-Kommentar zur Entlassung von Schalkes Trainer Manuel Baum

Kommentar

Baums Entlassung ist ein weiterer Beweis für katastrophale Personalplanung

Ist nach zehn Spielen schon wieder Vergangenheit: Manuel Baum blieb ohne Glück auf Schalke.

Ist nach zehn Spielen schon wieder Vergangenheit: Manuel Baum blieb ohne Glück auf Schalke. imago images

Sportlich betrachtet hatte Manuel Baum keine Argumente. Keines seiner ersten zehn Ligaspiele als Trainer des FC Schalke 04 hat er gewonnen - das hat vor ihm noch niemand in diesem Verein geschafft. Der 41-Jährige konnte dem Team nicht auf die Beine helfen, dieser stolze Traditionsverein schlittert seinem vierten Bundesliga-Abstieg entgegen.

Die Klubführung musste die Reißleine ziehen. In ihrer Not reaktiviert sie - zumindest kurzfristig - ihren Jahrhunderttrainer Huub Stevens, der zugleich Aufsichtsratsmitglied ist. Das kennen sie auf Schalke ja schon - 2019 war es genauso. Mit Baum und David Wagner stehen bei den Schalkern nun gleich zwei Ex-Trainer auf der Gehaltsliste, beide haben bis 2022 gültige Verträge.

Mannschaft ist vollkommen falsch zusammengestellt

Die Entlassung Baums war sportlich betrachtet notwendig, legt aber vor allem auch die katastrophale Personalplanung auf Schalke weiter offen. Die Mannschaft ist vollkommen falsch zusammengestellt - kein Wunder, dass hinten und vorne nichts funktioniert. Und auch auf der Trainerposition hat Jochen Schneider kein gutes Händchen gezeigt. Die Trainer unter ihm seit März 2019 heißen: Domenico Tedesco, Huub Stevens, David Wagner, Manuel Baum, nun wieder Stevens - ab dem neuen Jahr soll ein neuer übernehmen.

Bei Wagner bestand Schneiders Fehler vor allem darin, so lange an ihm festgehalten zu haben. Bei Baum herrschte intern von Anfang an Skepsis, ob dieser trotz seines unbestrittenen taktischen Wissens der Richtige in dieser Situation für diesen Verein sein könne. Schneider setzte sich kraft seines Amtes über alle Warnungen hinweg.

Der Aufsichtsrat hätte sich überlegt, nun auch Schneider zu ersetzen - dies liegt im Verantwortungsbereich des Gremiums. Doch der Sportvorstand, der über die Trainerposition entscheidet, war nun doch bereit, sich schnell wieder von Baum zu trennen. Das hat ihm selbst den Job gerettet.

Baum 0,4: Die Punkteschnitte der Schalke-Trainer seit Magath