Bundesliga

Baumgarts altes Lied - Modestes Botschaft lässt fürs Rheinderby hoffen

Kölns Trainer zeigt sich in Sachen Schiedsrichter entspannt

Baumgarts altes Lied - Modestes Botschaft lässt fürs Rheinderby hoffen

Wohl nicht schwer verletzt und bereit fürs Derby gegen Gladbach: Anthony Modeste

Wohl nicht schwer verletzt und bereit fürs Derby gegen Gladbach: Anthony Modeste imago images/Ulrich Hufnagel

Es war das alte Lied und es wurde erneut interpretiert von Steffen Baumgart. Ein "sehr, sehr gutes Spiel" hatte der Trainer des 1. FC Köln gesehen von seiner Mannschaft mit "vielen Torchancen" - von denen eben nur eine genutzt wurde. Eine durchaus korrekte Sicht auf das Geschehen, Baumgart zeigte sich zurecht angetan von dem, was seine Mannschaft über eine Stunde auf den Rasen gebracht hatte.

Allerdings: "Wir schaffen es einfach nicht, solche Spiele - und von denen gab es zuletzt mehrere - mal für uns über die Ziellinie zu bringen und nicht nur Unentschieden zu spielen." Das sei umso ärgerlicher, als "die Jungs es sehr gut und sehr mutig" gemacht hätten, "wir haben immerhin in Mainz gespielt, eine der besten Mannschaften im kompletten Spieljahr und die haben wir 75 Minuten gut beherrscht. Aber wir müssen damit leben. Wir werden unseren Weg weitergehen."

Immerhin kann sich Baumgart darauf verlassen, dass sein Team sich nicht aufgibt. Erneut wurde ein Rückstand aufgeholt, ein Gegentor, "dass aus dem Nichts kam", wie Baumgart befand und ohnehin nicht geschmerzt hätte, "wenn wir zu dem Zeitpunkt mit zwei oder drei Toren führen." Am Ende steht für ihn: "Ein richtig großes Lob für meine Mannschaft, dafür, dass sie wiedergekommen ist, alles gegeben hat."

Entspannt bei Aytekin

Entspannt zeigte sich Baumgart in Sachen Schiedsrichter, warf Deniz Aytekin nicht vor, das Foul an Anthony Modeste nicht als Notbremse gesehen zu haben. Zunächst wollte er Übeltäter Stefan Bell "keine Absicht" unterstellen, außerdem fügte er zur Entlastung des Unparteiischen an, "dass Anthony vielleicht an den Ball gekommen wäre, vielleicht aber auch nicht." Deshalb wollte er dem Schiedsrichter nichts vorwerfen: "Es war sehr schwer zu erkennen. Die Schiedsrichter haben in dieser hektischen Partie ein gutes Spiel gemacht."

"Es geht weiter! Nächste Woche Derby!" Modeste gegen Gladbach wohl dabei

Modeste erlitt nach ersten Untersuchungen keine strukturelle Verletzung, sondern "nur" eine schwer Hüftprellung. Vom Heilungsverlauf wird abhängen, wie er die kommende Woche trainieren kann. Dass er am Samstag im Rheinischen Derby gegen Mönchengladbach dabei sein will und wohl auch kann, darf man einem Post des Stürmers bei Instagram entnehmen. Dort schrieb der Torjäger am Sonntagabend: "Es geht weiter! Niemals aufgeben! Nächste Woche Derby!"

flu

Bilder zur Partie 1. FSV Mainz 05 - 1. FC Köln