Bundesliga

1. FC Köln: Steffen Baumgart findet Beschränkungen "Mist"

Köln-Coach glaubt an Sieg gegen Bayern

Baumgart zu Beschränkungen: "Ich finde es Mist"

Hält nicht viel von der 750-Zuschauer-Grenze: Kölns Trainer Steffen Baumgart.

Hält nicht viel von der 750-Zuschauer-Grenze: Kölns Trainer Steffen Baumgart. Getty Images

Es unterscheidet Steffen Baumgart von vielen Kollegen, dass die zwar das Gleiche wollen wie er ("Gewinnen! Ich kenne keinen, der das nicht will!"), sich aber vor einem Spiel gegen den FC Bayern nicht so recht trauen dies auch auszuformulieren. Baumgart tut dies, selbst auf die Gefahr hin, dass es ordentlich einen auf die Schiebermütze gibt: "Wir haben eine Chance und wir wollen alles daran setzen, sie zu nutzen", sagt er vor dem Duell mit dem Rekordmeister, dem er im gleichen Atemzug allerhöchsten Respekt zollt: "Das ist die beste Mannschaft, die wir haben. Genau darin liegt der Reiz."

Man wolle sich messen an den Vereinen, die es gut machen: "Wir wollen auch gegen die Bayern unseren Fußball durchsetzen. Daran sollte sich nichts ändern, egal gegen welchen Gegner es geht." Im Hinspiel kam man deutlich über Ansätze hinaus, egalisierte einen 0:2-Rückstand, unterlag schließlich unglücklich mit 2:3. Baumgart: "Es ist für jeden eine Herausforderung, gegen Bayern zu gewinnen. Der besondere Reiz in diesen Partien liegt darin, dass es gegen sie eben besonders schwierig ist, drei Punkte zu holen."

1. FC Koeln Pressekonferenz; 13.01.2022 Steffen Baumgart (Trainer 1. FC Koeln) lacht Pressekonferenz 1. FC Koeln; Geissbockheim, 13.01.2022 *** 1 FC Koeln press conference 13 01 2022 Steffen Baumgart coach 1 FC Koeln laughs press conference 1 FC Koeln Geissbockheim, 13 01 2022 Copyright: xBEAUTIFULxSPORTS Wunderlx

Baumgart scherzt vor Bayern: "Wenn's juckt, kratz'"

alle Videos in der Übersicht

Personell kann Baumgart fast aus dem Vollen schöpfen

Aber vor dem Anpfiff die Sache aufzugeben, kommt nicht in die Tüte: "Auch die Bayern kann man bezwingen." Wie? "Mit einer exzellenten Leistung." Im Ergebnis klingt dies dann so: "Wir wollen gegen Bayern bestehen und ich glaube auch, dass wir gewinnen können. Wie wahrscheinlich das ist, kann jeder für sich selbst entscheiden. Ich glaube jedenfalls daran."

Diesen Glauben wird er seinen Spielern vermitteln. Was den Kader angeht, kann Baumgart aus dem Vollen schöpfen. Sowohl Sebastian Andersson als auch Kingsley Schindler und Jorge Meré trainieren wieder uneingeschränkt nach ihren Erkrankungen, aktuell fehlen lediglich Marvin Obuz und Timo Horn, der droht, auch am Dienstag im Pokal gegen den Hamburger SV auszufallen.

Was Meré angeht, bestätigte Baumgart: "Es stimmt, dass es für Jorge ein konkretes Angebot eines anderen Vereins gibt. Wir beschäftigen uns damit und wir unterhalten uns mit Jorge darüber. Es ist noch keine Entscheidung gefallen." Beim Interessenten handelt es sich um den mexikanischen Hauptstadt-Klub America FC, von dem eine Anfrage vorliegt, wie Geschäftsführer Alexander Wehrle am Donnerstag dem kicker gegenüber bestätigte. Baumgart zu dieser Personalie: "Sollte es dazu kommen, dass Jorge wirklich noch wechselt, werden wir uns natürlich mit Alternativen und der Verpflichtung eines neuen Innenverteidigers beschäftigen."

Auf wenig Verständnis stößt der Fakt, dass der FC lediglich 750 Zuschauer ins Müngersdorfer Stadion lassen darf. In ganz NRW stößt diese Zahl auf harsche Kritik, so auch bei Steffen Baumgart: "Ich persönlich verstehe nicht, wieso nur 750 Zuschauer ins Stadion dürfen. Die Begründungen hören sich immer vermeintlich klug an. Ich finde es Mist, glaube aber, dass auch die 750 Zuschauer für Stimmung sorgen werden."

Frank Lußem

Zwischen 2,6 und 13,4 Prozent: So beherrschen die Torhüter ihren Strafraum