2. Bundesliga

Baumgart: "Das ist ärgerlich und mehr als dumm"

Paderborn tritt nach der bitteren Niederlage auf der Stelle

Baumgart: "Das ist ärgerlich und mehr als dumm"

Unzufrieden: Paderborns Steffen Baumgart ärgerte sich nach der Partie sichtlich.

Unzufrieden: Paderborns Steffen Baumgart ärgerte sich nach der Partie sichtlich. imago images

Paderborn war über weite Strecken die spielbestimmende Mannschaft und drehte die Führung der Lilien zu Beginn der zweiten Hälfte. "Wir hatten das Spiel bis zum 2:1 im Griff", analysiert Baumgart. "Nicht nur Ballbesitz gehabt, auch gute Sachen herausgespielt. Natürlich hatten wir keine so guten Tormöglichkeiten. Aber von Darmstadt kamen gefühlt nur lange Bälle. Wir haben das 2:1 nicht genutzt, hatten zu dem Zeitpunkt alles auf dem Tablett."

Mitte des zweiten Durchgangs fehlte beim SCP dann völlig die Zuordnung. Darmstadt traf viermal binnen zehn Minuten (darunter zwei aberkannte Tore). Baumgart ärgert sich: "Beim Ausgleich schenken wir den Ball her. Das ist ärgerlich und mehr als dumm. Wir haben das Spiel verloren, weil wir heute in den letzten 20 Minuten einfach dumm waren. Ich habe so ein Spiel noch nicht gesehen, bei dem wir dermaßen die Ordnung verloren haben."

"Gesehen, was Abstiegskampf bedeutet"

"Wer bis zur 60. Minute immer wieder nach vorne spielt, mutig ist und klar in der Struktur ist, der hat das dann auch nicht verdient, zu gewinnen", gesteht der Trainer ein und fügt an: "Ich bin heute schon leicht angesäuert, weil ich glaube, so ein Spiel darfst du nicht hergeben. Ich glaube, das Spiel wird mir den ein oder anderen Tag noch kosten." Mit nur einem Sieg aus den letzten sieben Ligapartien tritt Paderborn auf der Stelle und muss damit rechnen, am Samstag vom punktgleichen FC St. Pauli überholt werden zu können. Das direkte Duell gegen die Hamburger folgt übrigens am nächsten Spieltag (Montag, den 15.03., 20.30 Uhr).

"Glückwunsch an Darmstadt für drei wichtige Punkte im Abstiegskampf," gratulierte Baumgart schließlich und äußerte sich zur Tabellensituation: "Wir sind jetzt mit dabei und das sollte jedem klar sein. Wer glaubt, dass wir mit 31 Punkten durch sind, hat wohl heute gesehen, was Abstiegskampf bedeutet. Da geht es nicht um das Schönspielen, sondern um klares Spielen, da hat Darmstadt uns heute viel voraus gehabt."

cpr