Bundesliga

Baum: "Wir müssen das Herz auf dem Platz lassen"

Die Trainerstimmen zum 4. Spieltag

Baum: "Wir müssen das Herz auf dem Platz lassen"

Manuel Baum

Verdienter Punkt gegen Union: Schalkes Trainer Manuel Baum. picture-alliance

FC Schalke 04 - 1. FC Union Berlin 1:1

Manuel Baum (Trainer Schalke 04): "Das Spiel muss man differenzierter betrachten. Alles, was Leidenschaft betrifft, haben wir eine gute Leistung gebracht. Nach dem Gegentor lässt sich die Mannschaft nicht beeindrucken, das war eine gute Reaktion. Es hängt noch einiges in den Klamotten drin. Wir müssen das Herz auf dem Platz lassen. Mit dem Spielaufbau sind wir nicht zufrieden. Alles, was das Spiel mit Ball betrifft. Am Ende des Tages ist der Punkt verdient für beide Mannschaften."
Urs Fischer (Trainer Union Berlin): "Ich bin zufrieden mit einem Punkt. Den haben wir uns hart erkämpft. Dafür mussten wir viel aufwenden. Ich habe es als ein ausgeglichenes Spiel empfunden. Wir hatten die besseren Möglichkeiten. Die Führung war verdient. Meine Mannschaft hat sich nach dem Gegentreffer sehr gut verhalten."

1. FC Köln - Eintracht Frankfurt 1:1 (0:1)

Markus Gisdol (Trainer 1. FC Köln): "Wir haben heute gegen einen erwartet starken Gegner gespielt. In der ersten Halbzeit war Frankfurt sicher überlegen. Wir kriegen dann den Nackenschlag mit dem Elfmeter, das ist schwierig in der Nachspielzeit wegzustecken und in die Kabine zu gehen. In der zweiten Halbzeit sind wir dann gut im Spiel drin gewesen. Wir können von einem verdienten Punkt von unserer Seite aus sprechen, hart erkämpft, gut gearbeitet. Der Anfang ist gemacht, würde ich sagen."
Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt): "Ich bin nach 90 Minuten nicht der Meinung, dass wir hier mit zwei verlorenen Punkten abreisen. Wir haben die erste Halbzeit sehr gut gespielt. In der zweiten Halbzeit müssen wir dasselbe machen. Da war Köln aggressiv und hatte gute Möglichkeiten. Wir hatten aber gute Chancen, deshalb ärgere ich mich ein bisschen."

Borussia Mönchengladbach - VfL Wolfsburg 1:1

Marco Rose (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Wir hatten in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel, auch von den Abschlüssen her, in der zweiten war es Wolfsburg. Von daher war es wohl ein gerechtes Unentschieden. Es war sehr viel Intensität drin, da führen Kleinigkeiten dazu, wie spielbestimmend du bist. Jetzt freuen wir uns einfach auf das Champions-League-Spiel."
Oliver Glasner (Trainer VfL Wolfsburg): "In der zweiten Halbzeit war es ein sehr guter Auftritt. Es war eine tolle Reaktion nach einem unglücklichen Elfmeter. Ich bin sehr zufrieden."

Arminia Bielefeld - Bayern München 1:4

Uwe Neuhaus (Trainer Arminia Bielefeld): "Die erste Halbzeit war nicht so, wie wir uns das vorgenommen hatten. Der Respekt vor Bayern ist dann nochmal größer geworden. Trotzdem hatten wir die ein oder andere Möglichkeit, in denen wir die großen Räume der Bayern zu Chancen genutzt haben. Wir haben uns vorgenommen, die Köpfe nicht hängen zu lassen. Wir wollten uns als Mannschaft präsentieren. Es freut mich, dass wir noch den Anschlusstreffer gemacht haben. Es war ein klarer, verdienter Sieg für Bayern."
Hansi Flick (Trainer Bayern München): "Die erste Halbzeit war nah an dem, wie wir uns Fußball vorstellen. In der zweiten Hälfte hatten wir ein paar Unkonzentriertheiten. Es gab ein paar Minuten, in denen wir den Faden verloren haben, haben es dann aber wieder in den Griff bekommen. Ich bin mit meiner Mannschaft sehr zufrieden. Auch nach der Roten Karte haben wir das Spiel noch kontrolliert."

TSG Hoffenheim - Borussia Dortmund 0:1

Sebastian Hoeneß (Trainer TSG Hoffenheim): "Für mich war es ein ausgeglichenes Spiel. Wir haben es aber in der ersten Halbzeit nicht geschafft, aus unseren zwei, drei Chancen ein Tor zu machen. Dann dürfen wir das Gegentor so nicht fressen."
Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund): "Wir müssen alle zusammenarbeiten in der Verteidigung. Das machen wir momentan nicht schlecht. Marco Reus hat nicht von Anfang an gespielt, weil er nach dem Freiburg-Spiel acht Tage verletzt gefehlt hat."

FC Augsburg - RB Leipzig 0:2

Heiko Herrlich (Trainer FC Augsburg): "Der Sieg war absolut verdient. Wir wollten defensiv gut stehen und durch Umschaltmomente ins letzte Drittel des Gegners kommen. Aber Leipzig hat das beste Gegenpressing der Liga - wir haben es nicht geschafft, uns daraus zu befreien. Nach dem Traumtor von Poulsen mussten wir noch mehr raus. Dann hatte Leipzig die Räume und Möglichkeiten, noch höher zu gewinnen. Aber wir müssen uns für die Leistung nicht schämen."
Julian Nagelsmann (Trainer RB Leipzig): "Das sind so Spiele, die du gewinnen solltest, wenn du oben landen willst. Am Ende haben wir ein bisschen zu viele Bälle verloren, da wurde es ein bisschen offen. Das war unnötig. Aber wir haben eine junge Mannschaft, die gierig ist. Mir ist es lieber, dass man sie bremsen, als dass man sie ständig antreiben muss."

SC Freiburg - Werder Bremen 1:1

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Ich bin unzufrieden mit dem Ergebnis. Wenn du so viele Durchbrüche hast und so selten zum Abschluss kommst, dann fehlt dir die Torgefahr. So kannst du das Spiel nicht gewinnen. Es ist sehr enttäuschend, weil wir in zwei Heimspielen in Führung waren und beide nicht gewonnen haben."
Florian Kohfeldt (Trainer Werder Bremen): "Ich bin sehr zufrieden mit dem Punkt. Das ist ein sehr gutes Ergebnis für uns in Freiburg. Damit würde ich unseren Saisonstart punktemäßig als sehr gelungen ansehen. Ein Sieg für uns wäre vermessen gewesen. In Summe gab es leichte Vorteile für Freiburg, aber es ist kein unverdienter Punkt für uns. Wir nehmen ihn gerne mit."

Diese Spieler warten am längsten auf ihr nächstes Tor

Hertha BSC - VfB Stuttgart 0:2

Bruno Labbadia (Trainer Hertha BSC): "Wir haben uns das komplett anders vorgestellt. Wir wollten den VfB unter Druck setzen. Das ist uns am Anfang gut gelungen, aber wir haben dann die Linie verloren. Das 0:1 haben wir zu einfach kassiert. Danach haben wir viel versucht, aber das Spiel nach vorne war sehr unsauber. In der Halbzeit haben wir den Spielern klargemacht, dass wir unser Positionsspiel besser durchbringen müssen. Es war eine zu billige Niederlage. Es war nicht so, dass der VfB so stark war, dass wir hier 0:2 verlieren dürfen."
Pellegrino Matarazzo (Trainer VfB Stuttgart): "Ich glaube, die Jungs haben heute alles gegeben, als Block verteidigt und ihr Herz auf dem Platz gelassen. Das hat mir richtig gut gefallen. Unter dem Strich bin ich zufrieden. Unser Arbeitsaufwand hat mir sehr gut gefallen, die Zusammenarbeit in den Mannschaftsteilen."

1. FSV Mainz 05 - Bayer Leverkusen 0:1

Jan-Moritz Lichte (Trainer 1. FSV Mainz 05): "Wir haben sehr, sehr viel investiert - an den Daten sieht man aber auch, dass Leverkusen sehr viel investieren musste, um das Spiel zu gewinnen. Ein Punkt wäre nicht unverdient gewesen. Momentan ist das bitter für uns, aber wir machen weiter. Dass wir mit allem - wirklich mit allem - versuchen, Spiele zu gewinnen, hat man gesehen."
Peter Bosz (Trainer Bayer Leverkusen): "Ich bin sehr zufrieden, dass wir gewonnen haben. Nach drei Unentschieden war das wichtig für uns, das hat man gesehen. Weil wir das Spiel sehr kontrolliert gespielt haben, haben wir das auch verdient. Wir haben gegen eine Mannschaft mit sehr viel Energie gespielt. Die wollten heute wirklich ein gutes Ergebnis holen."

kon