Int. Fußball

Istanbul Basaksehir spricht Rekord-Geldstrafe gegen Arda Turan aus

Zwölfeinhalb Jahre Gefängnis gefordert

Basaksehir spricht Rekord-Geldstrafe gegen Arda Turan aus

Arda Turan

Kommt nicht aus den Negativschlagzeilen heraus: Arda Turan. imago

Es ist die höchste Geldstrafe, die ein türkischer Verein je gegen einen Spieler verhängt hat: Nach seiner angeblichen Auseinandersetzung mit dem türkischen Schlagerstar Berkay Sahin vor Wochenfrist muss Arda Turan (31) umgerechnet rund 370.000 Euro an seinen Verein Istanbul Basaksehir zahlen.

Die Staatsanwaltschaft hatte zuvor wegen sexueller Belästigung, unerlaubten Waffenbesitzes und vorsätzlicher Körperverletzung Anklage gegen den Mittelfeldspieler erhoben und eine Haftstrafe von zwölfeinhalb Jahren gefordert. Unter anderem soll Arda Turan Sahin die Nase gebrochen und ihn im Krankenhaus mit einer Waffe bedroht haben.

Die vorgeworfenen Taten würden "in keiner Weise dem ethischen und professionellen Verständnis des Fußballklubs Istanbul Basaksehir entsprechen", teilte der Verein mit, der am Montagabend angesichts der Vorwürfe eine außerplanmäßige Vorstandssitzung einberufen hatte.

Im Mai wurde Arda Turan für 16 Spiele gesperrt

In der laufenden Saison hat Arda Turan, der seit Januar 2018 und noch bis 2020 vom FC Barcelona ausgeliehen ist, noch kein Pflichtspiel für den derzeitigen Tabellenzweiten der SüperLig bestreiten können: Nachdem er einen Linienrichter angegriffen, bedroht und beschimpft hatte, war er im Mai vom türkischen Verband für 16 Ligaspiele gesperrt worden . Später wurde die Strafe auf zehn Partien reduziert.

Im März hatte der 100-malige Nationalspieler bei seiner Hochzeit mit einem prominenten Trauzeugen für Aufsehen gesorgt - Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan.

jpe/sid