20:10 - 55. Spielminute

Tor 1:0
Rios
Linksschuss
Baryssau

20:16 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
Guirassy
für Clemens
Köln

20:23 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Baryssau)
Gordeychuk
für Ivanic
Baryssau

20:25 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
Bittencourt
für Jojic
Köln

20:29 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Baryssau)
Baga
für A. Volodko
Baryssau

20:40 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Baryssau)
Rodionov
für Signevich
Baryssau

20:44 - 89. Spielminute

Gelbe Karte (Köln)
Guirassy
Köln

BAT

KOE

Europa League

0:1 in Weißrussland! Der 1. FC Köln bleibt punktlos in der Europa League - wegen Baryssaus Aleksei Rios

Zoller lässt eine exzellente Kopfballchance aus

Köln bleibt punktlos - wegen Baryssaus Rios

Umkämpfte Partie in Weißrussland: Kölns Simon Zoller (li.) im Duell mit Baryssaus Aleksei Rios.

Umkämpfte Partie in Weißrussland: Kölns Simon Zoller (li.) im Duell mit Baryssaus Aleksei Rios. getty images

BATE Baryssau glückte die Generalprobe für den internationalen Auftritt mit einem 3:1 gegen Wizebsk.

Köln hingegen blieb beim 1:2 in Stuttgart bereits im zehnten Pflichtspiel in Folge sieglos. Im Vergleich zur Niederlage beim VfB tauschte Trainer Peter Stöger seine Startelf auf vier Positionen: Klünter, Sörensen und Bittencourt kam zunächst die Reservistenrolle zu, zudem verletzte sich Lehmann beim Aufwärmen und stand nicht im Kader. Für das Quartett rückten Olkowski, Maroh, Höger und Clemens ins Team.

Köln defensiv stabil

In den ersten 45 Minuten in Baryssau war der FC die bessere Mannschaft. Die Rheinländer standen sicher in der Defensive und gewährten den Weißrussen keine einzige klare Möglichkeit. Nur einmal wurde es im Ansatz gefährlich: Bei einer Halbfeldflanke war Maroh per Kopf vor Signevich am Ball (12.).

Spieler des Spiels
BATE Baryssau

Denis Scherbitski Tor

2
Spielnote

Eine lahme Veranstaltung. Baryssau wartete auf den einen Fehler, der prompt kam. Vorher und nachher wurde verwaltet. Köln fehlten so gut wie alle Mittel.

5
Tore und Karten

1:0 Rios (55', Linksschuss)

BATE Baryssau
Baryssau

Scherbitski2 - Rios3 , Gaiduchik2,5, Milunovic3, Polyakov4,5 - A. Volodko3 , Dragun3,5, Stasevich3,5, Ivanic4 , M. Volodko2,5 - Signevich5

1. FC Köln
Köln

T. Horn3,5 - Olkowski4, Maroh2,5, Heintz3, Rausch4,5 - Höger4,5, Özcan4,5, Clemens5,5 , Jojic5 - Zoller4,5, Osako5

Schiedsrichter-Team

Hüseyin Göcek Türkei

2
Spielinfo

Stadion

Baryssau-Arena

Zuschauer

11.000

Köln selbst ging lange die Durchschlagskraft ab, doch ab Mitte des ersten Durchgangs wurde Stögers Team zwingender: Jojic schlenzte nach einem Konter aus der zweiten Reihe zu mittig (20.), dann vergab Zoller die beste Möglichkeit: Nach einer Olkowski-Hereingabe stieg er am Fünfmeterraum hoch, doch Baryssaus Keeper Scherbitski parierte seinen Kopfball erstklassig (32.). So ging es nach einem ordentlichen Auftritt des FC torlos in die Kabinen.

EL, 3. Spieltag, Gruppe H

Clemens drüber - Rios ins Netz

Nach der Pause erarbeitete sich der FC ein Plus in Sachen Ballbesitz, doch Clemens' Versuch nach Jojic-Ablage von der Grundlinie (60.) war lange Zeit die einzige Möglichkeit von Stögers Mannschaft. Zu diesem Zeitpunkt, nach einer Stunde, lag Köln bereits zurück: Aus heiterem Himmel hatte Rios ein Durcheinander im Strafraum genutzt und per Flachschuss zum 1:0 für Baryssau getroffen (55.).

Während sich die Weißrussen aufs Kontern verlegten, rannten die Gäste aus dem Rheinland an, konnten sich aber kaum einmal durchsetzen. Mit Anbruch der Schlussviertelstunde hatte Gordeychuk die Entscheidung auf dem Fuß, nachdem Horn einen Distanzschuss von Dragun nach vorne abprallen ließ, doch Gordeychuk schoss völlig freistehend vorbei (76.). In der Endphase rannte Köln an, brachte Baryssau aber nicht mehr in Verlegenheit, im Gegenteil: Maksim Volodko vergab in der Nachspielzeit eine weitere Großchance (90.+2) - und der eingewechselte Bittencourt zielte bei der letzten Möglichkeit zu mittig (90.+2).

So erlitt Köln den nächsten Rückschlag - und das vor dem Kellerkrimi am Sonntag (13.30 Uhr) gegen Werder Bremen.

Bilder zur Partie BATE Baryssau - 1. FC Köln